Die italienische Nobelwerft Tankoa hat Ende letzten Jahres ihr drittes Modell der Reihe S501 ausgeliefert.

Olokun ist der Name des Schiffes, das die erste Saison an der Côte d’Azur verbringen soll und vor allem durch seine Farben auffällt: Ein tiefschwarzer Rumpf mit metallic-grauen Aufbauten. Damit die Superyacht im Sommer nicht zum Backofen wird, musste Tankoa auf den Aluminiumrumpf eine Hightech-Beschichtung aufbringen, die die Temperatur des Metalls um bis zu 10 °C reduzieren soll.

Das Layout ist ähnlich wie bei ihren drei Vorgängern mit ausklappbaren Terrassen in der Eignersuite auf dem vorderen Hauptdeck, einer seitlich belad­baren Tendergarage im Heck und einem großzügigen Beach Club im Heck. Es gibt jedoch zwei Variationen: Das Hauptdeck wird von einer riesigen Lounge belegt und die Eignerkabine verfügt über ein privates Arbeitszimmer, das in eine zusätzliche Kabine umgewandelt werden kann.

Olokun ist übrigens ein sehr passender Name für die Pracht­yacht, bezeichnet er doch eine Gottheit in der Religion der west­afrikanischen Yoruba, die für die Tiefen des Ozeans und den Wohlstand verantwortlich sein soll.

www.tankoa.it

Diesen Artikel teilen