31 Fußballfelder | ocean7

Das sind die Dimensionen der 16 Messehallen, die auf der boot im Jänner dem Wassersport gewidmet sein werden. Und mit 30 Aus­stellern ist Österreich eine der größten Ausstellernationen. Was die boot seit der letzten Messe 2020 noch zu bieten hat? Das fragten wir Direktor Petros Michelidakis persönlich beim Interview in Wien.

Zuerst Corona, dann Energie-Krise, wie hat sich das international auf die Wassersportbranche ausgewirkt und wie steht es um die Zukunft?
Die internationale Bootsindustrie hat die Pandemie relativ gut durchgestanden. Viele Menschen haben in den vergangenen drei Jahren den Bootssport für sich entdeckt. Die Werften sind deshalb inzwischen fast leergefegt. Wir gehen von einer weiter anhaltenden Nachfrage nach Booten aus. So ist beispielsweise die Sparte mit innovativen Daycruisern, Tendern oder Shadow Boats sehr gefragt und wird sicherlich in Zukunft noch weiterwachsen. Auch Segeln hat, als die nachhaltige ­Reise- und Urlaubsform schlechthin, sicherlich große Wachstums­chancen in den kommenden Jahren. Und der Boom in den Trendsportarten Wingsurfing, Wingfoiling oder SUP ist weiterhin unge­brochen.

Drei Jahre Zwangspause, wie hat die boot diese Zeit genutzt?
Die boot präsentiert sich 2023 im vollständigen Rundlauf der Hallen 1 bis 16. Wir werden dort die komplette Welt des Wassersports von Bötchen, Boards, Tauchsport, Urlaub bis hin zur Luxusyacht abbilden. Aber auch in Richtung Energieversorgung und Belüftung der Messehallen ist die Messe Düsseldorf auf dem neuesten Stand und ein echter Vorreiter: Alle Hallen sind mit neuesten Hochpartikel­leistungsfiltern ausgestattet. Sie ­filtern 99,9 Prozent der Viren aus der Hallenluft und bereiten zudem energiefreundlich die warme Luft aus den Hallen auf, sodass sie nicht wieder neu beheizt werden muss.

Was werden die Hauptattraktionen 2023 sein?
Der neue Tauchturm im Dive Center in der Halle 12 wird ein echter Knaller! Ich habe ihn selbst bisher nur einmal live aufgebaut gesehen und bin so gespannt darauf, ihn im Ambiente des Dive Centers und in Action zu erleben. Die Tauchaktionen wie zum Beispiel Apnoe-Tauchen werden in einer 360°-Rund­umansicht in dem vier Meter hohen und acht Meter breiten Turm sicher sehr spannend zu betrachten sein. In der Beachworld präsentiert sich die boot 2023 wieder einmal als Trendsetter. 34 Windmaschinen und der große Pool sind das per­fekte Setting für coole Wingfoiling-Action. Aber auch die Bühnen sind mit ihrem abwechslungsreichen Programm und internationalen Stars der Szene beliebte Treffpunkte auf der boot. Im Sailing Center sind internationale Akteure an Bord, die von ihren Regatten berichten, in der Destination Seaside werden traumhafte Urlaubsregionen für Wassersportler vorgestellt, die im mittel­europäischen Jänner in den Sommer am und auf dem Wasser entführen, und auf der Bühne in der World of Paddling locken die Stars der Szene mit Bildern ihrer atem­beraubenden Wildwassertouren.

Highlight 2023 in Halle 12: der neue Tauchturm mit 360°-Rundumansicht.

Worauf dürfen sich Segler und Motor­yachties freuen?
Unsere Namenskreation „Superboats“ ist inzwischen zu einem festen Begriff in der Branche geworden und uns wurden die Stände in der Halle 5 förmlich aus den Händen gerissen. Und so liest sich die Liste der Aussteller dort auch wie das „Who is Who“ für Daycruiser und Beiboote. Interessenten können auf boot.de „Aussteller und Produkte“ anklicken und dort die Halle 5 auswählen, dann öffnet sich eine be­eindruckende Liste an Anbietern. Auch die Segelhallen sind mit nahezu allen internationalen Herstellern hervorragend gefüllt. Von den Groß­serienproduzenten bis zur luxuriösen Yacht oder kleineren Nischen­anbietern ist alles an Bord. Und auch für Liebhaber des Segelns auf mehr als einem Rumpf gibt es eine breite ­Palette an Kata- oder Trimaranen. Für Motorbootfans bietet sich ein Besuch der Halle 1 an, die ebenfalls bestens gebucht ist und eine große Auswahl an Motorbooten bis zu 20 Metern vorstellt. Neueste Ribs und Tender gibt es in der Halle 9 und Motoren u. a. mit innovativen Antrieben in der Halle 3. Skandinavisches Know-how und Design mit neuester alternativer Technik wird die Besucher in der Halle 4 begeistern. Und in der Halle 6 glänzen die Luxusyachthersteller mit ihren schnittigen Schönheiten und zeigen auch hier, was neueste Schiffsbetriebstechnik leisten kann. 

Segelspaß für Jung und Alt, viele große Yachten erleben, Wingfoiling-Action.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz in aller Munde – auch auf der boot?
Die boot blickt auf eine lange Tradition als Unterstützer der Meere zurück. Pioniere wie Jacques Cousteau oder Künstler wie Friedensreich Hundertwasser nutzten die boot schon vor vielen Jahren als Präsen­tationsplattform für ihre Ideen und Initiativen. So war die Initiierung des „ocean tribute“ Awards eine logische Konsequenz aus der Messegeschichte der boot. Hier läuft gerade das Public Voting für den Gewinner 2023. Und wir haben mit Clean Sea Pod, enteron, Innovation Yachts, save.nemo und Fregata Space wieder fünf spannende Projekte zur Auswahl. Der Sieger wird auf der boot 2023 im Jänner gekürt. Eine typische Neuentwicklung der boot ist das blue innovation dock. Hier sind wir erneut ganz nah am Puls der Zeit und geben Themen zur nachhaltigen Entwicklung im Bootsbau, bei Marinas und Antrieben eine internationale Plattform. An den neun Messetagen wird das Programm auf der Bühne in Halle 10 geprägt sein vom Austausch zwischen europäischer Politik, Herstellern und Aktiven. Ich freue mich sehr auf vielseitige Anregungen und Debatten, da auf der Messe sicherlich neue Impulse und innovative Ideen vorgestellt werden. Ich lade alle Interessenten ein, sich auf boot.de über die aktuellen News zum Programm des blue innovation dock zu informieren.
Zusammenfassend möchte ich alle Leser aufrufen, zu uns nach Düsseldorf zu kommen. Sie werden eine boot erleben, die als größtes Schaufenster der Wassersportbranche wieder aus dem ­Vollen schöpfen kann. Starten wir gemeinsam im Jänner in die neue Wassersport­saison 2023.

boot Düsseldorf, 21.–29. Jänner 2023
Öffnungszeiten: täglich 10–18 Uhr, e-Tickets online erhältlich. Tipp: Mit der kostenlosen boot Düsseldorf App (für iOS- und Android-Geräte) lässt sich der Messebesuch optimal vorbereiten. Der interaktive Gelände- und Hallenplan ist eine sehr gute Orientierungshilfe auf dem Messegelände. Per Touch kann man in die einzelnen Hallen springen, dank stufen-losem Zoomen auf einzelne Stände gehen und dann alle Informationen des Ausstellers sowie die von ihm angebotenen Produkte einsehen. Per Volltextsuche lassen sich alle Aussteller- und Produktdetails der gesamten boot Düsseldorf-Datenbank finden.
www.boot.de

Diesen Artikel teilen