August Schram, Tenor und Segler, auf zwei Kufen.

Seit mittlerweile über eineinhalb Jahren bewegt August Schram mit seiner Crew – unter anderem mit dabei Nico Delle-Karth (mehrfacher Olympiateilnehmer), Udo Moser, Martin Neidhart – eine Club Swan erfolgreich über die europäischen Gewässer. Für diesen Winter haben sich die Jungs um Schram eine besondere Vorbereitung auf die kommende Saison überlegt. Im, für Segler deutlich angenehmer temperierten Miami, wechselten Delle-Karth, Moser und Co kurzerhand auf zwei Kufen. Das „Stella Maris“-Team machte sich auf zum zweiten Event der heurigen M32 Winter Series in Florida. 

Mastbruch 

Im zwölf Teams starken Teilnehmerfeld war für das unter rot-weiß-roter Flagge startende Team jedoch nach dem ersten Rennen des zweiten Tages Schluss. Ein Mastbruch beim für den Event gecharterten 32-Fuss-Kat beendete die zweikufige Vorbereitungssession in Florida. In der M32-Klasse ist es üblich, dass die Eigner selbst das Steuer in der Hand haben, unter diesem Gesichtspunkt trat auch „Stella Maris“ im für Schram gänzlich neuen Umfeld und auf ungewohntem Material an. Mit der Entscheidung um die Podiumsplätze hatten die Österreicher bis dahin nichts zu tun. Der Sieg beim zweiten Act der heurigen Winter Series das niederländische Team unter Skipper und Steuermann Pieter Taselaar.

Mitte April beginnt mit dem „Winter Warm Up“ in San Remo die europäische Rennserie. 

Fotos: M32 World/Felipe Juncadella 

Die Jungs um ihn herum kamen August Schram bekannt vor, anstatt auf 50 Fuss  und einem Rumpf, steuerte er 32 Fuss auf zwei Rümpfen. 

Diesen Artikel teilen