Collage mit den Gewinner des Award
Große Freude bei den Siegern des BOB-Awards 2022.

Bereits zum neunten Mal wurde am 24. November im feierlichen Rahmen der Boot & Fun Berlin der Best of Boats Award – kurz BOB Award – verliehen. Vergeben wurde der Preis in den Kategorien Best for Beginners, Best for Travel, Best for Fun und Best for Family. In der Kategorie Best for Future wurde zum dritten Mal ein potenzieller „Game Changer“ der Bootsbranche ausgezeichnet.
Als Jury dienten 16 Chefredakteure und Motorboot-Testchefs aus ganz Europa und den USA (darunter Bernd Hofstätter von ocean7). Die Bewertung der Juroren orientierte sich direkt am Blickwinkel der zukünftigen Bootsnutzer und ihrer spezifischen Bedürfnisse. Intensität und Umfang der Testfahrten zeichnen den BOB Award aus und machen ihn zu einem Gütesiegel für besondere Qualität der ausgewählten Boote.

Best for Beginners: Ryck 280

Hanse Yachts neue Marke wurde schon beim Premierenmodell als bestes Boot für Anfänger ausgezeichnet. Die Ryck 280 ist ein sportlicher Weekender mit offenem Deck, der sehr variabel zu konfigurieren ist. Julijan Višnjevec, Chefredakteur des slowenischen Magazins „Val Navtika“, betonte in der Laudatio: „Das Boot markiert den Start für eine neue Generation von Walkaround-Booten, die nicht nur schnittig aussehen, sondern auch extrem gut im Wasser liegen. Das garantiert eine hervorragende Seetauglichkeit, selbst bei rauer See.“

Best for Travel: Leopard 46 Powercat

Der Preis für das beste Reiseboot ging heuer nach Südafrika, an den bei Robertson und Caine gebauten Leopard 46 Powercat. Dieser wurde schon vom Zeichenbrett weg als Motorkatamaran geplant und kann deshalb auch mit einem eigenen Steuerstand im Salon sowie einem großen Motorraum aufwarten. Weitere Highlights: Durch die Chines in den Seitenrümpfen recht große Kabinen, Riesen-Reichweite (bis zu 1.600 sm), fließende Verbindung zwischen Cockpit, Salon und Vorschiff sowie toll ausgestattete Flybridge.

Best for Fun: Rand Source 22

Den Preis für das beste Wassersportboot schnappte sich mit Rand eine Werft aus Dänemark.
Giacomo Giulietti, Testchef für Motorboote von pressmare.it aus Rom erläuterte die Entscheidung: „Die Rand Source 22 überzeugte mit ihrer super-ergonomischen Decksaufteilung mit cleveren Details für Tagesausflüge inklusive einer für die Bootsgröße ungewöhnlichen Sonnenliege. Außerdem gibt es das Boot auch in einer zukunftsgewandten elektrischen Version.“

Best for Family: Bavaria SR 36

Während die kleinere Schwester SR 33 im Jänner auf der boot Düsseldorf Weltpremiere feiert (ausführlicher Bericht im nächsten ocean7-Heft 1/2023), holte sich die große Bavaria SR 36 in Berlin den Preis für das beste Familienboot ab. „Dieses komfortable und geräumige Familienschiff bietet viel mehr als auf 36 Fuß Bootslänge zu erwarten ist“, unterstrich Arek Rejs, Testchef für Motorboote bei Wiatr aus Polen, in seiner Laudatio.

Best for Future: Delphia Yachts

Mit der Auszeichnung wurde heuer Delphia Yachts für eine Initiative zu einem Elektroboot-Infrastrukturprojekt in den Niederlanden bedacht, das ein Schnellladesystem an Wasserstraßen etablieren möchte. Stefan Gerhard, Gründer des Best of Boats Awards, übergab den Preis: „Auch wenn das Projekt noch in der Entwicklung ist und noch nicht vollständig umgesetzt: Delphia Yachts zeigt, wie die Zukunft der elektrischen Schifffahrt aussehen könnte. Es ist eine Blaupause für viele andere europäische Länder.“

www.bestofboats.com

Fotos: © Messe Berlin GmbH



Große Freude bei den Siegern des BOB-Awards 2022.

Diesen Artikel teilen