Bullen am Podest

Die 38. Auflage der Copa del Rey MAPFRE in Palma de Mallorca bringt den ersten Podestplatz für Hagara/Steinacher auf der GC32 Racing Tour.

Vier – mitunter sehr lange – Regattatage lang duellierten sich sechs der GC32 Racing Tour Teams im Rahmen einer der traditionellsten Regatten im Mittelmeerraum. Eigentlich wurde die „Copa del Rey“ bekannt für hochklassigste Monohull-Felder, seit wenigen Jahren sind auch die fliegenden Katamarane der GC32-Klasse Teil der Segel-Show vor der Baleareninsel. Die Bucht von Palma war für das österreichische Redbull Sailing Team ein gutes Pflaster. Das Team rund um die Doppelolympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher konnte beim dritten Tour-Stopp erstmals aufs Podest segeln. „Wir haben hier ein wichtiges Ziel erreicht“, sagte Hagara, dessen Team nun in der Saisonwertung auf Rang vier liegt. „Uns war während der gesamten Saison immer klar, dass wir konstanter in unserer Leistung werden müssten. Das geht aber nur mit gemeinsamer Segelzeit. Jetzt fangen wir wirklich an zusammenzuwachsen. Die Arbeit die wir in unser Boot und in unser Teamwork investiert haben, zahlt sich aus, und wir werden uns weiter verbessern. Ich freue mich schon auf den nächsten Halt in Riva del Garda, einem meiner Lieblingsorte.“

Tausende Fans feierten nach Rennende im Hafen die Top-Teams. Der spanische König Felipe VI, der selber ein Segler ist, führte durch die Siegerehrung und überreichte auch Hagara und Steinacher ihren Preis. Der Sieg ging an das Team von Oman Air, gefolgt von den aktuellen GC32-Weltmeistern von Alinghi

Weiter geht es Mitte September im italienischen Riva del Garda, die Teams liebäugeln am Gardasee mit einem neuen Geschwindigkeitsrekord in der Klasse.

Fotocredits: Sailing Energy / GC32 Racing Tour

Das Redbull Sailing Team rund um Roman Hagara & Hans Peter Steinacher im Flugmodus vor Palma/Mallorca.

 

Diesen Artikel teilen