Servus in Cannes!

Von 10. bis 15. September schmückte sich Cannes wieder mit Glanz und Glamour – Hauptdarsteller sind im Spätsommer aber keine Hollywood-Stars, sondern hunderte Motor- und Segelyachten im Gesamtwert von mehreren 100 Millionen Euro.
Während Erstere wie gewohnt im westlichen Vieux Port zu besichtigen waren, wurde Letzteren heuer erstmals mit dem östlichen Port Canto eine eigene sehr represäntative Bühne zuteil. Erfreulicherweise tanzten gleich mehrere österreichische Unternehmer auf beiden Hochzeiten – wir waren vor Ort und wollten wissen, was genau Cannes (rd. 650 ausgestellte Segel- und Motoryachten, 122 Weltpremieren) so attraktiv auch für Österreicher macht. Hier die Antworten (Interview-Partner in alphabetischer Reihenfolge):

Armin Blaha, Blaha Sails GmbH: In Cannes gilt: “Sehen und gesehen werden!”. Zwar haben wir hier keine neuen Modelle von Dufour oder Fountaine Pajot zu zeigen – da muss man sich schon bis zur boot Düsseldorf gedulden –, aber so viele Modelle wie sonst auf keiner international bedeutenden Messe auf dem Wasser, und das auf heimatlichem Boden.
Foto: Armin Blaha im Bild mit den beiden Dufour-Bestsellern 390 und 412.

Stefan Frauscher, Frauscher Bootswerft: Das Cannes Yachting Festival ist für uns aus zweierlei Gründen von großer Bedeutung: Einerseits ist Frankreich für uns ein ganz wichtiger Markt, wir haben kürzlich in Port Grimoud nahe Saint-Tropez eine neue Niederlassung gegründet und sind von April bis Oktober in Südfrankreich vertreten. Andererseits haben wir hier allein aufgrund der Location ein hochkarätiges internationales Publikum von Asien bis nach Amerika vor Ort. Um dem Ruf einer Weltmarke gerecht zu werden, ist es für uns daher unverzichtbar, hier in Cannes entsprechend Präsenz zu zeigen.
Foto: Stefan Frauscher auf der neuen Frauscher Demon 1414 Air.

Hannes Grassl, Trend Travel & Yachting: Cannes birgt gegenüber der boot Düsseldorf im Jänner einen erheblichen Vorteil: Wer grundsätzlich noch eine Chance sucht, um eine Yacht für die nächste Saison zu ergattern, wird diese während des Cannes Yachting Festivals im Spätsommer noch am ehesten finden. Darüber hinaus ist die Dichte an großen und größeren ausgestellten Yachten nirgends größer als hier in Cannes. Das eröffnet dem Publikum ganz besonders im Segment der Multihulls ein breit gefächertes Portfolio auf dem Wasser. 
Foto: Hannes Grassl auf dem kürzlich präsentierten Trimaran Neel 47.

Michael Köhler,  Silent Yachts: Das Cannes Yachting Festival ist für uns wohl die wichtigste Bootsmesse, weil eine Inwater-Show, die hinsichtlich Größe der ausgestellten Yachten und der angesprochenen Zielgruppe perfekt zu Silent Yachts passt. Hier können wir im Rahmen unserer täglichen Sea Trials auch unsere Alleinstellungsmerkmale voll ausspielen. So erfahren im wahrsten Wortsinn alle Interessenten selbst, live und auf dem Wasser, wofür Silent Yachts steht. Die Silent 55 auf der wir gerade stehen, schafft z. B. mit reiner Solarenergie bis zu 17 Knoten. Das können wir in einer Messehalle zwar erzählen, aber hier in Cannes können wir es auch vorführen – die verblüfften Gesichter nach jeder Probefahrt machen den Unterschied.
Foto: Michael und Heike Köhler auf der neuen Silent 55 mit zwei Mal 250 kW.

Bernhard Prillinger, TopYacht: Das Cannes Yachting Festival findet zur richtigen Zeit am richtigen Ort statt: In der Produktion verfügt man werftseitig noch über genügend Slots, um Yachten rechtzeitig bis zur nächsten Saison zu fertigen und zu liefern. Das gilt besonders für größere Modelle mit gehobener Ausstattung – und genau diese sind hier in Cannes ganz besonders gefragt. Zwar folgt Ende September noch die Interboot, aber die paar Tage dazwischen können schon entscheidend sein. So sind wir beispielsweise mit den kleineren Modellen von Sea Ray für 2020 bereits ausverkauft.
Foto: Bernhard Prillinger auf der Sea Ray SLX-R 350 OB “Racing Edition” mit zwei 4,6 l großen und je 450 PS starken Mercury V8 F450 Racing-Motoren.

Franz Schillinger, Master Yachting Austria: In Cannes wird die neue Verkaufssaison eingeläutet. Das Cannes Yachting Festival ist die beste Messe in Europa, meiner Meinung nach sogar die beste der Welt.
Foto: Franz Schillinger (rechts) und Stephan Kohl auf einer Sanlorenzo Yacht. Master Yachting mit Stephan Kohl als Verkaufsleiter hat kürzlich die Generalvertretung für Sanlorenzo Yachten in Zentraleuropa übernommen.

Gerhard Schöchl, Sunbeam: Ich muss gleich einmal offen und ehrlich sagen: hervorragende Organisation, tolles Service, die beste Inwater-Messe überhaupt. Und ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass eine gut in Szene gesetzte Boat-Show als “Ausstellung” wahrgenommen und von einem entsprechend interessierten und versierten Publikum besucht werden. Das gelingt den Veranstaltern des Cannes Yachting Festival wirklich vorbildlich. Und das ist wichtig für uns, gilt doch diese internationale Messe im Spätsommer als wichtiger Motor, der die Produktion für die nächste Saison schwungvoll auf Touren bringen soll. 
Foto: Gerhard Schöchl auf Sunbeam 46.1.

Cannes Yachting Festival, www.cannesyachtingfestival.com

Diesen Beitrag teilen: