Die Alte, die Ruhige, die Schöne | ocean7

Die Alte, die Ruhige, die Schöne

von | Mai 19, 2020

Stari Grad auf der kroatischen Insel Hvar ist mit über 2.400 Jahren eine der ältesten Städte Europas. Bis heute sind die Architektur und das Land, auf dem seit Menschengedenken Wein und Oliven kultiviert werden, wohlbehütet und zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein Spaziergang durch die alten Gassen ist ein Wandel durch die Zeit und die abwechslungsreiche Geschichte dieser Stadt. Uns fasziniert vor allem das von außen recht unscheinbare Kastel Tvrdalj des Poe­­ten Petar Hektorović. Gut vorstellbar, warum der Dichter sein einer Festung gleichendes Refugium nur wenige Male verlassen hat – auch wir spüren die Ruhe in diesem Mikrokosmos mit plätschernden Fischteich, und umrahmt von eingemeißelten Inschriften genießen wir diese fremde, jedoch gutbehütete Welt.

Lebendiges Mittelalter: viele intakte Gebäude mit uralten Natursteinfassaden.

Dem maritimen Erbe anzurechnen ist das zweijährlich stattfindende Festival „Dani u Vali“ – dem Festival der Schiffe, des Meeres und der Seeleute. Der Anblick so vieler traditioneller Segelboote vermittelt ein ganz besonderes Flair. Rauch und Duft auf den Plätzen, wo Brauchtum und Kulinarik auf dem Programm steht: Es ist ein Hochgenuss für Gaumen und Augen, sich durch die regionalen Schmankerln, zubereitet auf die gute alte Weise, zu kosten oder den Jüngsten bei folkloristischen Darbietungen zuzusehen.

Brauchtum und Kulinarik: “Es ist uns wichtig, die alten Traditionen an die Jugend weiterzugeben.”

Höhepunkt des Festivals ist der Tanz der Segel und des Lichts. Der spektakulär inszenierte Piratenangriff mit
Kanonenböllern und eine nächt­­liche Bootsparade mit in Lichtkegel getauchten Booten, die zu Walzerklängen im Hafenbecken tanzen, bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten.

Historische Regatta in Stari Grad.

Den ausführlichen Bericht über Stadt und Festival lesen Sie in der aktuellen ocean7-Ausgabe 3/2020  – Print-Ausgabe erhältlich im Abo, im ausgesuchten Einzelhandel und auf Bestellung in jeder Trafik. Und für alle unterwegs gibt’s das E-Paper für alle Geräte.

Fotos: Catharina Pichler

Diesen Artikel teilen

Ausgabe 03/2024

Ab 24. April am Kiosk und auch als E-Paper