Die Jugend fliegt weiter…

… aber nicht mehr mit Kraft aus der Dose, sondern dank „Kohle aus China“.

Der Youth America’s Cup geht in seine dritte Auflage. Das von den beiden Red Bull Athleten Roman Hagara und Hans Peter Steinacher entwickelte Format rund um den legendäre America’s Cup wird von Titelverteidiger Emirates Team New Zealand in die dritte Generation gehievt. Die Neuseeländer setzen dabei nicht mehr auf die „Dosen-Power“ aus Österreich sondern auf Unterstützung aus China. Genauer genommen der China Sports Industry Group. 

Ob die rot-weiß-rote Tradition in diesem bis dato für jugendliche Seglerinnen und Segler wahrlich einzigartigen Bewerb fortgesetzt wird, wird sich weisen. Bei der Premiere 2013 in San Francisco  versuchte sich ein Team rund um den Bregenzer Max Trippolt, scheiterte jedoch in der Qualifikation. Die zweite Auflage im Juni 2017 war Gründungsanlass für das „Candidate Sailing Team“ des Unternehmers und Seglers Dieter Schneider. Mittlerweile ist „Candidate Sailing“ aus der heimischen Regattaszene nicht mehr wegzudenken, mit dem Projekt „fliegende Lago 26“ gäbe es sogar das optimale Trainingsgerät quasi vor der Haustüre und aus dem eigenen Stall. 

Aus zwei mach eins

Denn: die dritte Auflage des Youth America’s Cup wird zwar weiterhin „fliegen2, aber nicht mehr auf zwei Kufen sondern auf einem Mono-Hulls. Davon gibt es aktuell „nur“ Renderings, an der Umsetzbarkeit zweifelt jedoch nach den erfolgreichen Flugversuchen der großen Cupper aber mit Sicherheit niemand. Die Eckdaten stehen fest: Die „Foiler“ werden neun Meter lange One-Design-Yachten, gesegelt von vier 18 – 24jährigen. Ganz zeitgeistig streng 50/50 aufgeteilt, also zwei Mädchen und zwei Burschen. 

Aus eins mach drei

Dafür wird aus einer dezentralen, assesment-artigen Qualifikation der ersten beiden Auflagen diesmal drei Events geben. Zunächst ein Fleet-Race in China im November 2020. Das Ergebnis wird die Setzung für den ersten, im Match Race gesegelten, Teil vor Auckland im Februar 2021 geben. Das Finale geht dann nach zwei Wochen Pause in Auckland über die Bühne, natürlich auch im Duell Boot gegen Boot. 

Fotocredit: Emirates Team New Zealand, David Pichler/Candidate Sailing Team 2017  

Tollkühne Männer vor ihrer fliegenden Kiste, das rot-weiß-rote Team beim Youth America’s Cup 2017. 

Diesen Artikel teilen