Drachenversammlung, segelnd – nicht fliegend | ocean7

Über 30 Drachen fanden sich am letzten Wochenende am Attersee ein. Segelnde, nicht fliegende.

Der Union-Yacht-Club Attersee versammelte am letzten Wochenende gleich 34 Drachen aus vier Nationen zur international ausgeschriebenen Österreichischen Meisterschaft. Sehr wechselhafte Wind- und Wetterbedingungen verlangten Seglern und der Wettfahrtleitung einiges ab. Am ersten Tag waren die Windverhältnisse noch sehr gut segelbar. Drei Wettfahrten konnten am Donnerstagnachmittag durchgeführt werden. Bei Wind aus Nord-Ost mit 10 – 12 Knoten kam es zu knappen Duellen und das Feld jeweils geschlossen ins Ziel.  Der Freitag gestaltete sich deutlich schwieriger. Nur eine einzige Wettfahrt konnte bei schwachem Wind durchgeführt werden. Lange wurde noch versucht, weitere Wettfahrten zu segeln, der drehende und unkonstante Wind ließ dies jedoch nicht mehr zu.    
Auch der Samstag war für Wettfahrtleiter und Teilnehmer:innen herausfordernd. Bei stark drehendem Westwind kam abermals nur eine Wettfahrt zu stande. Schlussendlich kamen noch starker Regen und mehrere Gewitter auf. Ohne Sturmwarnung, aber mit Blitz und Donner rundherum war an sicheres Regattasegeln nicht zu denken. Am abschließenden Sonntag wurde die Österreichische Meisterschaft nach vier Stunden Startverschiebung am Wasser und mehreren erfolglosen Startversuchen mit fünf Wettfahrten letztendlich abgeschlossen.

Drachen wohin das Auge reicht! 34 Teams aus vier Nationen kamen am letzten Wochenende an den Attersee – Österreichischer Meister wurde Michael Farthofer mit seinem Team vom veranstaltenden UYCAs. (Foto: Sportconsult/Gert Schmidleitner)

Das Siegerpodium war dann rein Deutsch besetzt. Sieger der Regatta-Serie wurde das Team Stephan Link / Frank Butzmann / Rasmus Nielson. Zweite wurden Benedikt Gäch / Florian Abele / Daniel Künstner. Ingo Ehrlicher / Thomas Auracher / Patrick Reich wurden dritte. Die Österreichischen Staatsmeister der Drachen-Klasse sind in der Gesamtwertung auf Platz 5. Der Präsident des Union-Yacht-Clubs Attersee holte sich den zweiten Staatsmeistertitel in diesem Jahr: Steuermann Michael Farthofer mit Vorschotern Stefan Deschka und Friedrich Hubauer (alle UYCAs) haben den Titel gewonnen. Vizestaatsmeister wurde das Team Johann Spitzauer (UYCAs), Moritz Spitzauer (UYCNs) und Konstantin Kobale (UYCWö). Dritte der Staatsmeisterschaftswertung wurden die Titelverteidiger Peter Resch, Justin Kurz und Willibald Hauer (alle UYCAs). Den einzigen Wettfahrtsieg eines rot-weiß-roten Teams feierten gleich zum Auftakt die Brüder Christoph und Georg Skolaut, die mit Martin Lutz gemeinsam einen perfekten Start in die Meisterschaft hinlegten, aber in der Folge nur noch einmal in den Top-Ten landeten und schlussendlich in der Gesamtwertung Rang 11 und im nationalen Bewerb Platz fünf belegten.

Der frischgebackene Drachenmeister und UYCAs-Präsident Michael Farthofer meinte im Interview nach der Siegerehrung: „Es war sehr schwierig. Die Führung wechselte in jeder Wettfahrt mehrmals, die Leistungsdichte ist extrem hoch. Am Ende hatte ich mit meiner Mannschaft die Nase vorne. Es freut mich besonders, dass mir dieses Jahr schon der zweite Titelgewinn gelungen ist. Im Soling segle ich heuer noch die Europameisterschaft Ende August. Auf einen dritten Titel hoffe ich, richtig planen kann man das aber nie…“

Titelfoto: UYCAs/Irene Schanda

Diesen Artikel teilen