Kroatien, das vor Kurzem aufgrund der Corona-Pandemie seine Grenzen schloss, wurde heute früh von zwei mittelschweren Erdbeben erschüttert.

Die Kathedrale von Zagreb nach den Erbeben. Eine der beiden Turmspitzen fiel aus rd. 100 Metern Höhe zu Boden.

Lt. European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) hatte das erste Beben um 6.24 Uhr die Stärke 5,3, das zweite Beben um 7.01 Uhr Stärke 5,0 nach Richterskala. Die Epizentren der beiden Beben lagen sieben bzw. zehn Kilometer nördlich von Zagreb, nach Zeugenaussagen bebte die Erde zehn Sekunden lang. Erheblichen Schaden nahm Zagrebs Altstadt, die Aufräumungsarbeiten sind im vollen Gange.

Die Feuerwehr im Dauereinsatz in Zagrebs Altstadt.

Eine 15-Jährige wurde schwer verletzt aus den Trümmern geborgen. Das Mädchen hatte lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten und befand sich im kritischen Zustand. „Trotz aller ärztlichen Bemühungen ist das Mädchen ihren schweren Verletzungen erlegen“, sagte der Direktor der Zagreber Kinderklinik, Goran Roic. Bei dem Erdbeben wurden weitere 26 Menschen verletzt, 18 davon schwer, jedoch niemand lebensgefährlich.Wie uns aus erster Hand vor Ort berichtet wurde, sind die kroatischen Küstenregionen und Inseln vor den Erbeben verschont geblieben.

Abbergung aus einem einsturzgefährdeten Haus.

Kroatiens Innenminister Davor Bozinovic mahnte die Bevölkerung über Twitter, wegen der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus Abstand voneinander zu halten. Aufgrund der durch dieses Erdbeben zusätzlich verschärften Situation werden wir aus Solidarität zu den kroatischen Menschen, Freunden, Partnern und zum Lieblings-Wassersportrevier von Frau und Herrn Österreicher am Kroatien-Special in der nächsten ocean7-Ausgabe festhalten.
Kroatien-News in englischer Sprache zu Corona/Erdbeben: www.total-croatia-news.com

Diesen Artikel teilen