Europas beste Spots für Wellenreiter | ocean7
Wo macht man sich am besten die Wellen Untertan? (c) Shutterstock

Studien zufolge gibt es in Europa rund 4,5 Millionen Surfer, darunter auch viele Neulinge, die den Wassersport ausprobieren möchten. Tatsächlich sind die Suchanfragen nach den “besten Surfspots in Europa für Anfänger” im letzten Jahr um 175 % gestiegen.
Bei der Wahl des richtigen Surfspots gibt es einige Faktoren zu beachten. Um die Entscheidung zu erleichtern, hat das Online-Reiseunternehmen weloveholidays eine Rangliste der besten Surfregionen in Europa für jedes Niveau erstellt. Dazu wurden die Anzahl der Strände und der mit Blauer Flagge ausgezeichneten Strände in jedem Reiseziel ermittelt, sowie auch die durchschnittliche Windgeschwindigkeit und Wassertemperatur, die jährlichen Sonnenstunden und die Anzahl der mit dem Surfen verbundenen Aktivitäten an jedem Ort analysiert, um die Top-Surf-Hotspots in Europa zu ermitteln. Das Ergebnis sieht so aus:

Spaniens Kanarische Inseln sicherten sich den ersten Platz, mit einem Wert von 6,12 und insgesamt 2.890 Sonnenstunden pro Jahr. Die größte der griechischen Inseln, Kreta, folgt auf dem zweiten Platz, mit 477 Stränden und einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 5,49 Metern pro Sekunde, was perfekte Bedingungen für den Wellenfang bietet.
Auf den Plätzen drei und vier folgen Sardinien in Italien und die französische Riviera. Die portugiesische Algarve (dreizehnter Platz) bietet mit 3.051 Stunden die meisten Sonnenstunden im Jahr. Außerdem liegt die durchschnittliche Wassertemperatur bei angenehmen 20,5 °C und die Windgeschwindigkeiten sind mit 3,97 m/s gering, was zu stabileren Wellen führt, ideal für gutes Surfen, insbesondere für Anfänger.

Wellenreiten auf den Kanaren. (c) Shutterstock

Weitere Informationen über die besten Surfregionen in Europa unter
https://www.loveholidays.com/de/blog/europas-surfhotspots/

Diesen Artikel teilen