Flying High

In dieser Woche werden in Weymouth die Europameisterschaften der 49er, 49erFx und Nacra 17-Klasse gesegelt. Der Österreichische Segel-Verband ist bei den Medaillen-Entscheidungen im Südwesten Englands mit sechs Booten vertreten.

Da es sich um eine so genannte offene Europameisterschaft handelt, nehmen die weltweit besten Teams an den kontinentalen Titelkämpfen teil. „Eine EM ist immer eine Zielregatta, dort wollen wir die beste Leistung zeigen. Es sind die stärksten Segler der Welt dabei, in gewisser Weise ist es auch die ideale Vorbereitung auf die wichtigen Weltmeisterschaften in diesem Jahr. Im Gegensatz zu den letzten Regatten in Palma und Genua ist wieder mit mehr Wind zu rechnen. Da die EM über sieben Tage geht, ist es eine besondere Herausforderung den Fokus über eine ganze Woche hochzuhalten“, schildert Matthias Schmid die Ausgangsposition für die rot-weiß-roten Teams. Im Gegensatz zu den meisten des aktuellen Nationalteam-Kaders, hat der OeSV-Sportdirektor als Aktiver selbst viel Zeit im EM-Revier verbracht, unter anderem bei den Olympischen Spielen 2012. „Es ist ein tolles aber auch sehr forderndes Revier. Die unterschiedlichen Bahnen sorgen für ein spannendes Wechselspiel. Wir werden unser Know-How, das wir 2012 erlangt haben, nutzen.“

In den drei olympischen Klassen treten im 49er-FX gleich drei Damenteams in den Ring. Neben den Vize-Weltmeisterinnen von 2018, Tanja Frank/Lorena Abicht, sind noch Laura Schöfegger/Anna Boustani sowie Angelika Kohlendorfer mit Lisa Farthofer vor Ort. Das erklärte Ziel ist das Medal Race, in den letzten Monaten haben alle drei Teams gezeigt, dass sie mit den besten der Welt mitsegeln können. Es mangelte am Ende des Tages an der nötigen Konstanz. Bei den männlichen Kollegen im 49er ist lediglich ein rot-weiß-rotes Team vor Ort. Benjamin Bildstein und David Hussl sind vergangene Woche in Weymouth angekommen. Anfangs wurden die Segler mit viel Regen und Temperaturen rund um fünf Grad Celsius begrüßt, mittlerweile hat sich das Wetter stabilisiert. In Vorbereitung auf die Europameisterschaft nahm das Duo vom Yacht Club Bregenz an der dreitägigen „Warmup“-Regatta teil. Bei verschiedenen Windbedingungen verzeichneten die beiden in sechs Rennen zwei Wettfahrtsiege und holten sich im 52 Boote umfassenden Teilnehmerfeld damit auch den Sieg.

Im Nacra 17 segeln Thomay Zajac und Barbara Matz „natürlich um einen Platz im Medal Race“. Ebenfalls am Start sind Laura Farese und Matthäus Zöchling, die sich intensiv auf ihre erste EM im Nacra 17 vorbereiteten. Bei der „Warmup“-Regatta belegten die beiden den 15. Platz, in einer der insgesamt sieben Wettfahrten kamen sie sogar als Fünfte ins Ziel.

 

Laura Schöfegger & Anna Boustani wollen bei der EM ins Medal Race.
Diesen Beitrag teilen: