… und indoor wie auch outdoor. Woaz-Boards helfen gegen die wellen- und salzlose Zeit. 

Mit dem Reisen ist es schon seit Monaten schwierig, Wellen sind weit und breit nicht in Sicht. Das war vier heimischen Surfern mit handwerklicher Begabung schon im heurigen Sommer klar. Um die Pandemie-Zeit aber trotzdem so intensiv wie möglich mit ihrer Leidenschaft zu verbringen, wollten sie eigentlich selber anfangen Surfboards zu shapen. Eigentlich. Denn zum handwerklichen Geschick gesellt sich bei Otto Kaltner, Fabian Huss, Matthias Hierzer und Philipp Petschenig auch ein gutes Maß an ökologischem Denken. Also wurde der Gedanke an eigene Boards aus Kunststoffen mit Problem-Restmüll rasch verworfen und heraus kamen – die Woaz Boards. 

Woaz-Board Testsession im heurigen Sommer in der Südsteiermark.

Ins Wasser kann man damit nicht, aber auf Wellen, genauer gesagt Rollen. Die Boards sind allesamt handgemacht, verwendet wird ausschließlich Holz das aus heimischen Anbau. Formen und Beschreibungen lehnen sich dabei eng an echte Wellenreit-Bretter an. Entsprechend sind auch die Möglichkeiten für Gleichgewichts und Koordinations-Trockentraining für die Experten unter den „Balance-Board-Surfern“ unterschiedliche. 

Die Balance-Boards aus der Südsteiermark machen sich auch im Schnee richtig gut.

Aber auch für Anfänger und die langen Monate bis zum nächsten Swell oder Surf sind die Bretter natürlich bestens geeignet. Unglaublich stylish und nachhaltig sind sie allemal. 
www.woazboard.com
Fotos: Woaz Boards

Diesen Artikel teilen