Völlig losgelöst | ocean7

Einen überdimensionalen “Drachen” in der Hand und ein Brett mit Foil unter den Beinen. Das ist Wingfoilen – heuer auch im Rahmen des “Lakeventure-Wochenendes” am Traunsee.

Ocean7 berichtete in der Herbstausgabe des letzten Jahres und prophezeite den Branchenstimmen folgend den Durchbruch für diese junge Surf-Disziplin für diese Saison. Nicht daneben getippt, denn auf zahlreichen, auch bis dato untypischen, heimischen Surfrevieren wurden unzählige Drachenbezwinger gesichtet. Und auch bei der längsten Traunseewoche der Geschichte darf Wingfoilen heuer nicht fehlen. Denn das Lakeventure lebt am Wochenende vom 11. und 12. September wieder auf – und bringt die Trendsportart WingFoil in die Freizeitanlage Rindbach, Ebensee. Gemeinsam mit den Local-Heros Stefan Spiessberger und Heinar Brandstötter feiert das erste WingFoil-Open seine Premiere im Salzkammergut.

Stefan Spiessberger foilt mit dem Wing in der Hand hin…

WingFoilen ist eine junge Sportart, die sich vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen immer größerer Beliebtheit erfreut. „Das WingFoilen ist für jeden zugänglich, die Community wächst stetig. Vor allem im letzten Jahr hat die Szene einen Boost erfahren, der sich g‘waschen hat. Es hat einen unglaublich hohen Fun-Faktor und ich bin der vollen Überzeugung, dass dieser Trend in den kommenden Jahren anhält“, weiß Heinar Brandstötter, Kenner und Könner der Szene. WingFoilen ist eine Variation aus Kitesurfen, Windsurfen und Stand Up Paddling – und vor drei Jahren durch die Revolution sogenannter Foil-Boards rasant populär geworden. Vor wenigen Tagen wurde auf dem St. Moritzersee in der Schweiz auf Initiative von Balz Müller die erste Wingfoil Race Europameisterschaft ausgetragen. 

Europameisterschaft als Vorbild
Mit Heinar Brandstötter und Stefan Spiessberger waren bei den kontinentalen Titelkämpfen auch zwei österreichische Athleten am Start – und haben ihr Können mit guten Resultaten unter Beweis gestellt. Im Rahmen des Lakeventure 2021 soll WingFoilen nun auch in der rot-weiß-roten Wassersportszene verankert werden. Orientieren will man sich am Vorbild Schweiz. „Es gibt in dieser Sportart noch wenig Referenzen, aber wir werden uns von der Europameisterschaft Einiges abschauen – aber ein breiteres Publikum ansprechen“, sagt Brandstötter. Während in der Schweiz ausschließlich ein Race-Format zur Austragung kam, werden in der Freizeitanlage Rindbach, Ebensee auch die Disziplinen Freestyle und Fun angeboten. 

… und natürlich auch wieder zurück.

Drei Disziplinen: Race, Freestyle und Fun
In der Kategorie Race ist ein kleiner, kompakter Kurs gesteckt, den die AthletInnen zurücklegen müssen – vor allem die Manöver müssen passen, um schnellstmöglich ins Ziel zu kommen. Im Freestyle gilt es gefahrene und gesprungene Trick-Variationen zu zeigen, die von Wertungsrichtern benotet werden. Die Fun-Disziplin soll Neueinsteigern zugutekommen. „Jeder soll die Möglichkeit haben, hier dabei zu sein und diese lässige Sportart auszuprobieren. Im ‚Fun‘ muss nur eine Wendemarke absolviert werden, da braucht es noch nicht die Feinheiten, wie bei den anderen Disziplinen“, erklärt der Oberösterreicher. Die Disziplinen werden einzeln gewertet, bei Freestyle und Race gibt es zusätzlich ein Damen-Klassement. 

Lakeventure WINGFOIL OPEN
Freitag | 10.09.2021
Training und Filmen für den Eventclip und Berichterstattungen
17:00 – 20:00 Uhr Registrierung im Veranstaltungszelt

Samstag | 11.09.2021
08:00 – 10:00 Uhr Registrierung im Veranstaltungszelt
10:00 Uhr Skippers-Meeting
10:30 Uhr erster möglicher Start 
Abends Rider-Essen im Veranstaltungszelt

Sonntag | 12.09.2021
10:00 Uhr Skippers-Meeting
10:30 Uhr erster möglicher Start
im Anschluss Siegerehrung

Alle Fotos: Max Brinich

Diesen Artikel teilen