Die Jugendolympischen Spiele in Buenos Aires sind das sportliche Fest der Superlative für alle jugendlichen Sportler am Sprung in die offenen olympischen Disziplinen. Für die Segelwelt halten die Festspiele in Argentinien fünf Medaillen parat, wenngleich vier davon im Windsurfen und Kitesurfen – jeweils für Burschen und Mädchen – vergeben werden. Die einzige „echte“ Segelmedaille kann in der gemischt zu segelnden Nacra 15 Klasse geholt werden. In letztgenannter ist auch Österreich dank Laura Farese und Matthäus Zöchling vertreten. Die beiden 18jährigen, die erst seit letztem Herbst zusammen in der semi-foilenden Jugendklasse Nacra 15 segeln, holten im April bei der Weltmeisterschaft in Barcelona das Ticket für die Olympischen Jugend-Sommerspiele. Die Vorbereitung auf die Zielregatta viel kurz, aber sehr intensiv aus. Zuletzt konnte in einer internationalen Trainingsgruppe in Sardinien noch der nötige Feinschliff erarbeitet werden.

Über 100 Seglerinnen und Segler aus 44 Nationen werden an den dritten Jugend-Olympischen Spielen teilnehmen. Prominent platziert in Mitten der bombastischen Eröffnung in Buenos Aires war Ausnahmeathlet Santiago Lange. Der langjährige Trainingspartner von Roman Hagara, dekoriert mit 2 x Bronzenen (2004 und 2008) im Tornado und zuletzt Gold im Nacra 17 (in Rio 2018), entzündete das Olympische Feuer.

Die Windsurf-Bewerbe haben bereits begonnen, Farese/Zöchling steigen heute erstmals in den olympischen Ring. Die Resultate finden sich unter: https://buenosaires2018.sailing.org/results

Fotocredit: © Matias Capizzano / World Sailing

Diesen Beitrag teilen:
error: Inhalt ist geschützt!