Kiwis nicht zu biegen

Auch bei der zweiten Auflage der Red Bull Foiling Generation geht der Sieg beim World Final nach Neuseeland. Obwohl in Miami durchgeführt, war es ein Event „Made in Austria“. Die Idee stammt von den Doppelolympiasiegern Roman Hagara und Hans Peter Steinacher, ermöglicht wurde sie durch ihren langjährigen Sponsorpartner aus Fuschl am See. Und – last but not least – kämpften sich die rot-weiß-roten 49er-FX Junioren-Weltmeister Keanu Prettner und Niklas Haberl nach gewonnener Qualifikation am Achensee beim World Final in Florida bis ins letzte Race der besten vier Teams durch. Dort fehlten dann 30 Meter auf den Podestplatz und rund 100m auf den Sieg, was bei Geschwindigkeiten unter Gennaker foilend den Unterschied zu Gold im einstelligen Sekundenbereich bedeutet.

Foililng Action vor der Kulisse Miamis.

Der Sieg ging, wie schon bei der Erstauflage vor zwei Jahren, an das Neuseeländische Team. Am Stockerl nahmen noch Belgien und Schweden Platz. Insgesamt traten 16 Mannschaften aus ebenso vielen Nationen an. Resultate und die Rennen im Replay samt sämtlicher Auswertungsdetails gibt es auf: SAP Sailing

Knappe Rennen vom Start weg. Für foilende Kats geht es typischer Weise auf Halbwind los.

Fotocredits: Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool

 

Diesen Artikel teilen