Must have?

Während man in Deutschland noch diskutiert, gehören sie hierzulande schon zum Straßenbild und flitzen in Kroatien in vielen Marinas herum: hippe E-Scooter, die z. B. den Weg vom Steg zum Hafenkapitän lustig verkürzen.

In der Marina Frapa näherte sich mir Geronimo Schiedlbauer mit so einem Ding auf Kollisionskurs, suchte aber nur den Kontakt. „Magst testen, das ist das neueste Modell, macht süchtig …“, lachte er – und nach einer ersten skep­tischen Minute ­beschlagnahmte ich den E-Twow Booster V gleich für meinen gesamten beruflichen Frühjahrsma­rathon: Werftführung bei Bavaria, Skippertraining bei Blue-2, Me­dien­betreuung bei der Pantaenius Alpe Adria Sailing Week, Pressetörn ab Pula.

Geronimo, E-Twow-Händler für Kroatien, sollte Recht behalten: Ich fuhr jeden erdenklichen Meter damit. Leider auch Strecken, die durchaus in Gehreichweite gewesen wären. Aber auch Wege, die ich sonst wohl mit dem Auto ­bestritten hätte. Immerhin schaffen die Top-Modelle 36 km/h (in Österreich natürlich nur die erlaubten 25) und passen in jeden vernünftigen Kofferraum bzw. in die Backskiste.

Gerollert: zur Bavaria-Werftführung, zur Yacht am Pitter-Steg, zum Blue-2-Skippertraining. Entführt: von Pantaenius-GF Conny Schifter.

Der höhere Preis gegenüber ­anderen Marken rechtfertigt sich durch Qualität, Langlebigkeit und Servicenetz in Kroatien. Ja, das rockt!

Händler:
Geronimo Schiedlbauer
The New Movement d.o.o.
Tel. +43 664 884 664 00
www.e-twow.hr

 

Fotos: Udo Reichmann, Marcus Schlichting, Tahsin özen

Diesen Beitrag teilen: