Vor dem Open60 AAL bringt Innovation Yachts von Norbert Sedlacek einmal das zugehörige Dinghy ins Wasser.

Eigentlich wäre Norbert Sedlacek jetzt gerade irgendwo zwischen Nord- und Südpol im Rahmen seines Projektes „Ant Arctic Lab“ unterwegs. Der als Test für Mensch und Yacht angesetzte Trip musste aufgrund von Materialproblemen im Rigg aber wenige Tage nach dem Start Ende Juli aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Entsprechend hat der im französischen Les Sablonne wohnhafte Wiener Zeit, die er intensiv seinem Werftprojekt widmet. 

Im nächsten Frühjahr soll der erste nachhaltige Open60 AAL vom Stapel laufen, mit den  freigewordenen Kapazitäten aufgrund des neu angesetzten Projektstartes wurden in der Zwischenzeit für den Bau des zugehörigen Dinghies genutzt. „Wir wollten ein „Beiboot“ bauen, dass am gleichen baulichen Niveau und der Qualität ist, wie die zugehörige Yacht“, erklärt Norbert Sedlacek. Dabei hat der Österreicher mit seiner „Innovation Yachts“ gleich einmal alles an dem Dinghy neu interpretiert. Mit Motor und/oder Segel, gebaut aus dem gleichen nachhaltigen Material und läuft unter dem Titel „Lava 330“. Wie auch die „ANT ARCTIC LAB“ wird die „Lava“ zur Gänze aus nachhaltigen und recycelbaren Materialien gebaut, also Vulkanfaser & FSC Balsaholz.

Fotocredit: www.ant-arctic-lab.com

Klein und sehr fein: So soll das “Lava 365” aus dem Haus “Innovation Yachts” werden. Erste Testfahrten  sind für Februar geplant.

Diesen Artikel teilen