“Bavaria steht für Yachten, Nautitech für Katamarane.” Mit diesen Worten unterstrich Ralph Kudla, Restrukturierungsexperte und Partner der CMP, die hinsichtlich Marketing richtungsweisende Rückkehr zur Marke Nautitech. Diese sei untrennbar mit dem know-how in der Fertigung von high-performance-Katamaranen verbunden und das solle – bei voller Ausschöpfung der Synergien beiderseits des Rheins – ab sofort auch so bleiben.
Die Zeichen für 2018 stehen denkbar gut: Bavaria Catamarans produzierte 75 Kats und durfte sich nach Verkündung der Übernahme durch CMP während des Cannes Yachting Festivals über rund 30 Neubestellungen freuen. Freuen dürfen sich auch die 250 Mitarbeiter in Rochefort (kein einziger verlor seinen Job) über Zuwachs im Team: 30 neue Angestellte sollen vor allem die Produktion verstärken.
Geplant ist auch eine Verdopplung der Produktionsstätte mit Meerzugang von derzeit 7.000 auf 14.000 Quadratmeter. Bei einer aktuellen Kapazität von 100 Katamaranen pro Jahr lässt sich leicht ausrechnen, welches Produktionsziel angepeilt wird. Dass man dabei nicht nach den Sternen greift, zeigt die Statistik: Im Jahr 2017 wurden lt. Federation of Nautical Industries 718 Katamarane in Frankreich gefertigt – um 35 Prozent mehr als 2016.
www.bavariayachts.com


Nautitech 40 Open

Diesen Artikel teilen