Newcomer und Sternenbanner

In den letzten Tagen wurden zwei neue Herausforderer um den 36. America’s Cup offiziell bestätigt. Steigt mit „Stars & Stripes Team USA“ ein dem Namen nach historisches Team in den Ring, kommt mit der Malta Altus Challenge ein Newcomer an Bord.

Die Meldefrist ist seit dem 30. November vorüber, seitdem arbeiten sich die aktuellen America’s Cup Sieger aus Neuseeland durch die eingetroffenen Herausforderungen. Seit Ende letzter Woche sind zum Challenger of Record (Luna Rossa, ITA), American Magic (USA) Und Ineos Team UK (GBR) auch noch das Team des Royal Malta Yacht Club sowie des Long Beach Yacht Clubs bestätigt. Obwohl nur 316 km² groß – oder besser: klein – war die Insel Malta im Mittelmeer aufgrund ihrer Lage schon immer strategisch und auch nautisch äußerst interessant. Hinter der ersten Herausforderung in der 167jährigen Geschichte des Cups steckt der gebürtige Italiener Immobilien-Multimillionär Pasquale Cataldi. Er verfolgt laut ersten Verlautbarungen einen äußerst pragmatischen Ansatz, sieht die Chance für Neueinsteiger aufgrund der grundsätzlichen Neuausrichtung mit den foilenden Monohulls als optimal an. Unabhängig davon, soll Malta bei den kommenden drei Cup-Events dabei sein, „um eine schlagkräftige und seröse Kampagne auf die Beine zu stellen“.

 

Match-Race Pro & designierter Steuermann Taylor Canfield (links im Bild).

Das zweite, bereits bestätigte Team geht mit einem segel-historischen Namen an den Start: “Unser Name ist eine Verneigung vor Dennis Conner’s „Stars & Stripes“ Kampagnen, die jahrzehntelang den Cup-Rennsport definierten. Wir sind die nächste Generation”, sagte Mitbegründer Mike Buckley. Selbstverständlich wurde die „Taufe“ von Dennis Conner persönlich abgesegnet.

Beide Kampagnen werden im Frühjahr 2019 mit weiteren Details zum Team an die Öffentlichkeit gehen. Sicher ist, dass „Stars & Stripes Team USA“ bereits mit dem Bau seiner AC75 Rennyacht in Michigan begonnen hat. Ermöglicht durch den Kauf eines Design- und Technologiepakets von Emirates Team New Zealand.

Fotocredit: www.americascup.org

Diesen Beitrag teilen: