Er ist in aller Munde und dominiert die aktuelle internationale Medienlandschaft:

Sein Name ist COVID-19, umgangssprachlich als Corona-Virus bekannt und stammt aus China. Neben Börsenkurs-Einbruchen, Rückgängen im Tourismus und bereits zahlreichen Stellungnahmen seitens internationaler Organisationen, ist seit Kurzem die erste fixe Absage eines Wettkampfes auf Top-Level auch in der Wind- und Wassersportszene bekannt. Der zweite Tourstopp zur heurigen „PWA World Cup Series“ – geplant für Mitte April in Japan – wurde abgesagt. 

Veranlasst wurde dies aufgrund einer Direktive der Japanischen Regierung, betroffen waren zahlreiche internationale Großveranstaltungen in Japan. Der traditionell darauf folgende Event in Ulsan in Korea verbleit aktuell noch im Programm. Noch gibt es auch keine möglichen Auswirkungen auf die im Sommer am Programm stehenden Olympischen Spiele. 

Fotos: Carter / PWA

Letztes Jahr war Marco Lang in Japan zwar vor Ort, der Slalom-Bewerb fiel damals der vorherrschenden Flaute zum Opfer. Heuer wird nicht einmal angereist, Schuld daran ist der Conrad Virus.  

Diesen Artikel teilen