November Rain

Shorthanded Segeln ist gerade in aller Munde. Ein Trend, wie man so sagt, nicht nur in Österreich. Also nichts naheliegender, als Anfang November in den Flieger zu steigen und nach – Norddeutschland zu fliegen.

Denn in Rostock hält die im nahen Greifswald beheimatete Hanse Yachts AG die zwei bereits existierenden Prototypen der neuen Dehler 30 One Design zum Testen bereit. Konkret bedeutet dies: Regen, Tageshöchsttemperaturen um die 10 °C – aber auch 10 bis 12 Knoten Wind und jede Menge Segelspaß. Dazu wird bereits viel erzählt, über das Boot und die ab 2024 neue olympische Disziplin des „Doublehanded Mixed Offshore Sailing“. Diese tut da ihr Übriges dazu, weil die neue Dehler wie maßgeschneidert in das Anforderungsprofil passt. Und so kommt laufend die Frage nach der Zielrichtung der für Dehler völlig neuen Schiffstype auf. Nachsatz: wie ist die im Vergleich zur aktuell für die neue Disziplin seitens des Welt-Segelverbandes ausgewählte L30 zu sehen? Die Antwort ist mit nunmehr jeweils ein paar Stunden segeln auf beiden Booten in den Beinen: kein Vergleich! Es sind zwei Paar völlig unterschiedliche Schuhe und wenn es wirklich in Richtung Offshore in dem Bewerb gehen soll, dann gibt es aus technischer und seglerischer Sicht keinen Zweifel. Die Dehler 30od macht auch knapp vor den Eingangstoren des Hafens von Rostock klar, dass Offshorebedingungen und die Bedienbarkeit des Bootes von nur zwei SeglerInnen ihre Ausrichtung gilt. Gleichzeitig geizt sie unter Deck nicht mit Platz, selbst zu viert sitzt man da im „Salon“ gemütlich. Entstanden ist das ganze Ding in einer spannenden Zusammenarbeit von Werft, Designbüro (Judel & Vrolik) sowie den auf Big-Boat-Events spezialisierten und Offshore-erfahrenen Jungs von „Speedsailing“. Herausgekommen sind ziemlich kompromisslose 30 Fuß einer Yacht, die einzig in punkto Sicherheit und Belastbarkeit bei den Renn- und Racingeigenschaften Zugeständnisse macht. Ansonsten geht es im Cockpit zu wie bei reinrassigen Racern, am Kiel wurde gefeilt und getuned, dass das Ergebnis als Freude zu bezeichnen ist und ein einfach funktionierendes Wasserballastsystem ist sowieso „mit an Bord“.

Natürlich gibt es noch viel mehr über die Neue aus dem Hause Dehler zu berichten, das muss nach fünf harten, kalten Segelstunden noch sickern. Wird mit nicht mehr klammen Fingern dann in der nächsten Ausgabe von ocean7 (erscheint am 27. Dezember) in gedruckter Form nachgeliefert.   

Mit an Bord beim Test der neuen Dehler 30 One Design: der frischgebackene Mixed Offshore-Europameister Christian Kargl. Sehr spannend seine Eindrücke und seine Meinung – ebenfalls zu Weihnachten im Magazin.  

Diesen Artikel teilen