Die neue Absolute Navetta 64 soll erfahrene Eigner ansprechen, die höchsten Komfort bei ihren Seereisen ebenso schätzen wie ein kompromissloses Platzangebot oder exzellente Verarbeitung und gute Fahreigenschaften.

Innovative Konzepte und kompromisslose Umsetzung waren schon immer das Ziel der Firmengründer Marcello Bè und Sergio Maggi. Die 2002 nach Gobbi-Zeiten neu gegründete Werft hat mittlerweile ein stattliches Sortiment an Motoryachten im gehobenen Niveau im Angebot. Die Boote entstehen in neuen Fertigungsanlagen mit modernem Maschinenpark in Podenzano, rd. 150 km nordöstlich von Genua. 
Die neue Navetta 64 gehört zur Mittelklasse ihrer Baureihe, die bei 48 Fuß beginnt und aktuell bei der Navetta 73 endet. Wir hatten Ge­legenheit, die Baunummer eins ausgiebig zu testen, die nach der Absage des Yachting Festival 2020 in Cannes bis dato noch keiner breiten Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. 

Wer mit der Anschaffung der frisch gekürten „Best of Boats Award 2020“-Siegerin der Kate­gorie „Best for Travel“ liebäugelt, ­sollte für die Grundversion gut zwei Millionen Euro angespart haben. Allerdings bietet die Werft durchaus verlockende Extras, wie beispielsweise das Hard-Top oder eine hydraulisch absenkbare Badeplattform an. So lässt sich der Preis schnell auf das Niveau des Test­­bo­otes von über drei Millionen Euro steigern.

Viel Platz und eine Wetbar auf der Flybridge, das Hardtop mit Schiebedach ist Option. Rechts der zentrale Steuerstand mit hervorragendem Rundumblick auf der Flybridge.

Wer über die Badeplattform an Bord geht, steht gleich vor dem innovativsten Extra, dem „Beach Club“, der mit knapp 90.000 Euro zusätzlich zu Buche schlägt. Dabei handelt es sich um eine komplett getrennte Kabine im Achterschiff. Über die breite Glasschiebetür wird hier in Kombination mit der Badeplattform eine private Badezone beim Ankern geschaffen. In der klimatisierten Kabine befinden sich eine Doppelliege mit Sofafunktion sowie eine eigene Nasszelle. Hier bekommt der Eigner also eine komplett getrennte „Einliegerwohnung“ mit separatem Eingang und entsprechender Privatsphäre. Welcher Teenager möchte da nicht gerne einziehen?

Eine komplett getrennte Kabine mit Doppelliege und eigener Nasszelle glänzt als „Beach Club“  am Achterschiff.

Der ausführliche Testbericht ist in der aktuellen ocean7-Ausgabe 1/2021 nachzulesen – Print-Ausgabe erhältlich im Abo, im ausgesuchten Einzelhandel und auf Bestellung in jeder Trafik. Und für alle unterwegs gibt’s das E-Paper für alle Geräte.

Fotos: Dieter Wanke, Werft

Diesen Artikel teilen