Schön schnell | ocean7

Der vom österreichischen Yacht-Designer Harry Miesbauer ­konstruierte 20-Meter-Racer Scuderia 65 hat den prestigeträch­tigen A’ Design Award in der Kate­gorie Yachten und Wasserfahrzeuge gewonnen. 

Das Besondere an der bei Adriasail in Fano (nördlich von Ancona) gefertigten Vollkarbon-Rennyacht ist, dass sie ohne viel Aufwand in einen familienfreundlichen Segler verwandelt werden kann. Die geschlossene U-­förmi­ge Kombüse an Backbord ist gut aus­gestattet und geräumig, und es gibt drei Kabinen mit eigenen Duschräumen, die aus leichtem Verbundwerkstoff gefertigt sind. Teile des Komfort schaffenden Interieurs wie z. B. die Waschmaschine sind modular aufgebaut und können für den Renneinsatz leicht ausgebaut werden. 

Dass sie aber auch eine Vollblut-Sportlerin ist, bewies die Scuderia 65 in ihrem ersten vollen Wettbewerbsjahr mit tollen Platzierungen: Bei den vom Circolo Nautico Porto Santa Margherita (CNSM) organisierten, hart umkämpften lokalen Regatten gewann das Boot zweimal den ersten Platz und wurde einmal nur von einer 76-Fuß-Yacht geschlagen. Bei der Aegean 600 kam sie als drittes Boot ins Ziel, und bei der Barco­lana ­belegte sie unter 1.700 teilnehmenden Booten den 14. Platz.

www.hmyd.it
www.adriasail.it

Harry Miesbauer lernte als Kind das -Segeln auf dem Traunsee und ist heute Yachtdesigner mit Sitz am Comer See.

Fotos: Max Ranchi, Dede De Luca, Andrea Muscatello

Diesen Artikel teilen