Der Yachtclub Breitenbrunn holt unter der Leitung von Christian Binder den Sieg beim Finalevent zur heurigen Segelbundesliga am Mattsee. Auf den Plätzen folgten der Burgenländische Yachtclub sowie der Segelclub Mattsee. Das Heimteam sicherte sich mit dem dritten Rang erstmals den Meistertitel. 

Unter den 18 besten Teams Österreichs ging der Segelclub Mattsee (SCM) als führendes Team in das Finalwochenende auf heimischem Gewässer. Nach Flaute am Freitag wurde es am Samstag bei schwierigen, aber fairen Windbedingungen nochmals spannend. Die Kaltfront bat ausreichend Wind für ingesamt 6 finale Flights. Dabei konnten die Titelverteidiger aus Hard das Mattseer Team rund um Skipper Stefan Scharnagl nicht mehr wirklich fordern. Der SCM steckte einen Patzer im dritten Flight souverän weg, Scharnagel und Co segelten in Folge souverän mit zwei ersten Plätzen zum Abschluss den Titel nach Hause. „Für mich war es ein sehr herausforderndes Wochenende. Der Mattsee bietet selten einen klaren Heimvorteil. Bei den sehr kurzen Wettfahrten im Bundesliga Modus muss man immer hellwach sein. Umso glücklicher sind wir, den Titel erstmals nach Mattsee geholt zu haben“, so ein befreiter Steuermann Stefan Scharnagl. Nach insgesamt 4 Saison-Events am Traunsee, Wörthersee, Attersee und final am Mattsee krönt sich der SCM in insgesamt 26 Flights zum verdienten Staatsmeister. Den Lokalmatadoren reichen 6 Punkte Vorsprung auf den Vorjahressieger YC Hard vom Bodensee und 7 Punkte Vorsprung auf den Burgenländischen Yachtclub (Meister 2017). 

Der SCM (rotes Boot, roter Gennacker) kämpft siechem die Luvboje und zum Liga-Titel.

Breitenbrunn souverän 
Der Yachtclub Breitenbrunn reiste zwar mit dem Abstiegsgespenst im Gepäck an, mit Christian Binder am Steuer und Florian Reichstädter an seiner Seite machten die Burgenländer schon vor dem Start klar, dass sie nicht gewillt waren, am Folgewochenende auch zur Relegation noch einmal an den Mattsee zu fahren. Mit vier Siegen in sechs Wettfahrten sicherte sich der YCBb den ersten Platz an dem Wochenende und stießen im Gesamtklassement sogar noch unter die Top-Ten vor. Auf den vier Relegationsplätzen findet sich am Ende der Saison mit dem YCB der Sieger der ersten beiden Liga-Jahre 2015 und 2016. Neben dem jungen Team des SCK müssen mit dem boats2sail-Yachtclub und dem YCZ zwei Liga-Neulinge erneut um den Liga-Erhalt kämpfen.

Die Relegation geht bereits nächstes Wochenende – ebenfalls im SCM – über die Bühne.  

Der YCH musste sich warm anziehen, nach Gold holten die VorarlbergerInnen heuer Silber.

Fotocredit: agile digital twins

Diesen Artikel teilen