Wie und wo findet man im Mittelmeer noch ruhige und idyllische Ankerplätze? Fahrtensegler, Blogger und Reisefotograf Markus Silbergasser verrät einige seiner Reviertipps und -tricks.

Davon träumen alle Yachties: stille, gut geschützte Buchten wie hier auf Imeri Gramvousa nahe Kreta.

Als begeisterter Fahrtensegler assoziiere ich „Segeln und auf dem Wasser leben“ immer mit „ruhig und entspannt die Natur bewusst erleben und genießen“. Menschenmassen und Yachten-Armadas passen da nicht so ins Bild. Ich versuche daher, den Törnplan so anzupassen, dass wir etwas anti­zyklisch die schönsten Plätze und Ankerbuchten im Mittelmeer ansteuern. Natürlich möchten auch wir begehrte Ziele und Klassiker besuchen, aber nicht zur Hochsaison, da peilen wir lieber unbekanntere Inseln und Regionen an, wo es am besten weit und breit keine Charterbasen gibt. Tipp Nr. 1 lautet also:

Möglichst Vor- und Nachsaison nutzen

Wer in den Hotspots in Ruhe ankern will, muss die begehrten Plätze entweder in der Vor- oder in der Nachsaison anlaufen. Aber auch Klassiker kann man in diesen Zeiten entspannt und um vieles preiswerter als in der Hochsaison besuchen. In den Stadthäfen von Ibiza z. B. würde man in der Hochsaison ohne wochenlangem Vorausbuchen ohnehin niemals einen Liegeplatz für eine Nacht finden. Von den dort um diese Jahreszeit herrschenden Preisen plus erwartetem Trinkgeld für die Marineros will ich gar nicht sprechen.

Linosa gehört zu jenen Inseln, die wir auch im August als nicht überlaufen empfunden haben.

Namenlose Buchten ausfindig machen

Wovon man nichts weiß und was man nicht sieht, das findet man in der Regel auch nicht. Speziell in der Hauptsaison suchen wir uns in populären Segelrevieren gerne auf der Seekarte und parallel dazu auf Google Maps eine Bucht, die in keinem Hafenhandbuch oder Revierführer erwähnt wird. Manchmal muss man dann zwar kleine Ein­­bußen in Kauf nehmen, aber die Vorteile gleichen das mehr als aus.

Auch deshalb geht man Segeln: um geheime Badebuchten wie hier im Süden des Peloponnes zu finden!

Viele weitere wertvolle Tipps mit Revierbeispielen finden Sie in der aktuellen ocean7-Ausgabe 2/2020  – Print-Ausgabe erhältlich im Abo, im ausgesuchten Einzelhandel und auf Bestellung in jeder Trafik. Und für alle unterwegs gibt’s das E-Paper für alle Geräte.

Secret Sailing auf der Boot Tulln
Die exklusiv für ocean7 aufbereitete Vortragsreihe “Secret Sailing” – powered by Master Yachting Deutschland – präsentiert Markus Silbergasser am ocean7-Stand auf der Austrian Boat Show – Boot Tulln.

Donnerstag, 5. März 2020, 14 Uhr
Freitag, 6. März 2020, 14 Uhr
Samstag, 7. März 2020, 14 Uhr

Halle 5, Stand 543

 

Markus Silbergasser hat bereits mehr als 33.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und berichtet von seinen Törns im Segelblog www.untersegeln.eu

Weitere Vortragstermine auf der Austrian Boatshow – Boot Tulln:

Unter Segeln zu den schönsten Plätzen von Korsika, Sardinien und dem La Maddalena-Archipel:
Donnerstag, 5. März 2020, 12.30–13.30 Uhr
Samstag, 7. März 2020, 12.30–13.30 Uhr
Tagungszentrum der Halle 3

Unter Segeln zu den schönsten Plätzen von Mallorca und Menorca:
Freitag, 6. März 2020, 12.30–13.30 Uhr
Sonntag, 8. März 2020, 12.30–13.30 Uhr
Tagungszentrum der Halle 3

Expertenrunde Yachteigner/Interview
Donnerstag, 5. März 2020, 15.00–16.00 Uhr
Freitag, 6. März 2020, 15.00–16.00 Uhr
Sonntag, 8. März 2020, 15.00–16.00 Uhr
Yacht Club Austria-Messestand, Halle 5, Stand 531

Infos: www.untersegeln.eu

 

 

Fotos: Markus Silbergasser, Monika Hierath

Diesen Artikel teilen