Das Ocean Race hat sich das Thema Nachhaltigkeit groß auf die Fahnen geheftet. Eines der Ziele der Organisatoren ist es, Kinder und Jugendliche auf die Problematik der weltweiten Plastikverschmutzung der Meere aufmerksam zu machen. 

Mitte April sind nun die Lernmaterialien erschienen, mit denen Kinder nicht nur den Segelsport im Allgemeinen und das Ocean Race im Besonderen kennenlernen, sondern auch erfahren sollen, wie die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik unseren Planeten schädigt – und wie sie Teil der Lösung sein können.

In Österreich nimmt sich das The Austrian Ocean Race Project (TAORP), das als erstes österreichisches Team der Geschichte beim nächste Ocean Race (Start: Herbst 2021) mit der VO65 Sisi an den Start ­gehen will, des Bildungsauftrags an. Die Unterlagen werden zunächst in Kooperation mit dem Institut für Anglistik der Uni Klagenfurt ins Deutsche übersetzt. Ab Herbst 2020 sollen dann umweltfreundliche Workshops in Schulen stattfinden. 

Das TAORP-Team in Porto Picoolo, dem Heimathaften der Sisi.

Vom TAORP-Team wird Stephany Sigott diese begleiten. Idealerweise ist die Rosentalerin nämlich nicht nur die Pressesprecherin des Projekts, sondern auch Lehrerin – für Fran­zösisch und Englisch (AHS).

Lehrerin Stephany -Sigott vom TAORP-Team wird den Geist des Ocean Race in die Schulen tragen.

www.ocean-racing.at

Fotos: Dominik Matesa, Ocean Race

Diesen Artikel teilen