Auckland ist für die kommende Woche im totalen Lockdown, damit heißt es für den America’s Cup: bitte Warten.

Der für kommendes Wochenende geplante Auftakt zum 36. America’s Cup zwischen den Titelverteidigern vom Emirates Team New Zealand und den Herausforderern von Luna Rossa Prada Pirelli wurde seitens des Veranstalters auf Mittwoch, 10. März, verschoben. Grund ist – wie aktuell und überall – die COVID-Situation vor Ort, lokal als Level3-Lockdown bezeichnet. Wenngleich der pazifische Inselstaat während der gesamten Pandemie weniger registrierte Fälle zu verzeichnen hat, als seitens der österreichischen Behörden. Auslöser war ein neuer Fall in der Stadt, ausgegangen wird aber von einigen weiteren Fällen im Umfeld.

Das Team von Luna Rossa Prada Pirelli wäre ja Startbereit. Ein 7tägiger Lockdown verhindert das erste Duell am nächsten Wochenende.

Dafür brodelt es…
in der Gerüchteküche. Fürchten die „Kiwis“ Leichtwind während der nächsten Tage? In den Cup-relevanten Foren wird schon eifrig diskutiert. Gelten die Neuseeländer ja als ausgesprochen stark bei Starkwind, zeigten die Italiener bei Leicht- bis Mittelwind keine Schwächen und ein perfektes Boots-Setup. Wie es auch sei, diese Spielchen gehören einfach zum Cup dazu. Wer erinnert sich noch an die Taucher, die bei den „12ern“ die unterschiedlichsten Kielformen auszuspionieren versuchten… .

Fotocredit: America’s Cup

Diesen Artikel teilen