Österreich hat schon lange kein Meer mehr, dennoch wird ab heute im kroatischen Biograd um rot-weiß-rote Hochsee-Medaillen gesegelt.

Wurden in den letzten Jahren die zwei heimischen Staatsmeistertiteln am gleichen Ort zur gleichen Zeit vergeben, so wurde das System für heuer adaptiert. Der ORC-Titel ging im Frühjahr im Rahmen des Hofbauer Cups an Peter Schicho und sein Team. Aufgrund der Trennung geht der Kärntner auch in der Einheitsklasse auf Medaillenjagd. Gesegelt wird auf Bavaria 41S, als Favoriten gelten die Dauersieger rund um Christian Binder und Charter-Mastermind Klaus Pitter mit seinem Team. Sind heuer „nur“ 14 der 20 verfügbaren baugleichen Yachten vergeben, so ist das Feld dafür hochkarätig wie schon lange nicht mehr. Mit dabei ein Großteil des Olympischen Segel-Nationalteams – angeführt von den Bronzemedaillengewinnern Tanja Frank & Tommy Zajac. Wie bereits gewohnt, nehmen sie auch bei der Hochseemeisterschaft auf verschiedenen Booten Platz. Darüber hinaus stellt das Candidate Sailing Team gleich zwei Mannschaften. Red Bull Youth America’s Cupo-Steuermann Stefan Scharnagl hat einen Großteil des letztjährigen Cup-Teams um sich versammelt.

Geplant ist eine Mischung aus Up-and-Down-Kursen vor Biograd sowie Navigationsfahrten im näheren Umfeld. Die Jagd auf die Medaillen in der Einheitsklasse geht bis einschließlich Mittwoch.

Diesen Beitrag teilen:
error: Inhalt ist geschützt!