Alle zwei Jahre geht es am Neusiedler See im Kreis herum. 24 Stunden lang, in die Abenddämmerung hinein und aus dem Morgengrauen hinaus.

Die vom Burgenländischen Yachtclub (BYC) veranstaltete „Twilight“ zählt in ihrer sechsten Auflage mittlerweile zu den traditionellen 24h Stundenregatten. Am Neusiedlersee fanden sich heuer 192 Segler auf 51 Booten aus nahezu allen Yachtclubs am Neusiedlersee ein und starteten am Samstag, den 17. August pünktlich um 15 Uhr.

Die Boote segelten nonstop 24 Stunden bis 15 Uhr am Sonntag. Der Wind war heuer leicht. Immer wieder machten Windlöcher den Teilnehmern zu schaffen. Während bei vergangenen Twilights die Bootsbeherrschung, speziell in der Nacht der Schlüssel zum Erfolg war, war diesmal die richtige Taktik entscheidend.

Die Twilight wird nach Yardstick gewertet, zusätzlich ist das Feld in Klassen unterteilt. In der Cruiserklasse wird ohne Spinnaker oder Gennaker gesegelt. In den beiden Racingklassen sind Zusatzsegel wie Spinnaker und Gennaker erlaubt. Die Bedienung dieser Segel sind immer wieder auch für ambitionierte Segler eine Herausforderung, speziell bei schlechten Sichtverhältnissen in der Nacht. Alle Boote sind mit einem Trackingsystem ausgestattet, sodass der Navigator an Bord die Position und Geschwindigkeit des eigenen Bootes, aber auch die aller anderen Boote in seine taktischen Entscheidungen einbeziehen konnte. Gewertet werden 12 Etappen, alle zwei Stunden wird die jeweils zurückgelegte Strecke via Tracking ausgewertet und nach Handicap (Yardstick) berechnet. Die zwei schlechtesten Etappen konnten gestrichen werden. 

In der Klasse der schnellsten Boote gewann Lukas Hobiger vom Union Yacht Club Neusiedlersee mit seiner Crew auf einer Lago 26, der auch das Blaue Band für die weitest gesegelte Strecke für sich entscheiden konnte. Dahinter platzierten sich die heurigen Vize-Europacupssieger rund um Skipper Bernd Tremmel vom YCM mit ihrem 16er Jollenkreuzer. Bei den Cruisern lagen drei Sunbeam Boote voran. Es siegte die Crew von Michael Koudela auf einer Sunbeam 22, vor Rudolf Schwarzwald.

Fotocredit: BYC/Gerd Neuhold – www.knipser.at

Tremmel/Tremmel/Rathman sicherten sich auf ihrem 16er-Jollenkreuzer Platz zwei, Hinter der Lago 26 mit Steuermann Lukas Höbiger und Skipper Dieter Schneider.

Diesen Artikel teilen