Was Leinen leisten

Mit wie vielen Windungen legen Sie ihre Schot um die Winsch, um die Genua dichtzuholen?
Und mit wie vielen Windungen auf der Winsch können Sie die Genua schön gleichmäßig fieren?
In beiden Fällen mit zwei bis drei Windungen? Perfekt. Wer mag denn schon zum Fieren die Schot von der Winsch wickeln. Und je weniger Windungen, desto schneller laufen schließlich die Manöver. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was eine Schot dafür leisten muss?

Die Oberfläche des Mantels muss für diese Performance zwei völlig gegensätzliche Eigenschaften mitbringen. Einerseits muss sie stumpf genug für sicheren Halt auf der Winsch und andererseits glatt genug zum ruckfreien ­Fieren sein. Dabei sind Winschen sehr unterschiedlich in ihrer Oberflächenbeschaffenheit. Manche davon sind regelrechte Tauwerksfresser und der Mantel muss schon sehr abriebfest sein, um nicht bereits nach einer Saison zu kapitulieren.
Gleichzeitig wird jedoch erwartet, dass die Schot, von der Winsch ­geworfen, ohne Kinken durch den Holeblock läuft. Und ist die Winsch nicht selbstholend, erleichtert es das Dichtholen, wenn das Tauwerk nicht hart und glatt, sondern weich und flauschig in der Hand liegt.
Am schonungslosesten gehen Winschen auf Hightech-Racern bei Offshore-Regatten mit den Schoten um. Hier entsteht beim Fieren eine höllische Reibungshitze, die herkömmliches Tauwerk zu Schmelzkäse macht. Nicht viel besser ergeht es dem Tauwerk, wenn es als Fall benutzt wird und der Fallstopper seine Zähne in den Mantel bohrt. Schließlich sind durchrutschende Fallen ein Ärgernis, das nicht nur die Laune verdirbt.

Der Mantel in seinen fröhlichen Farben ist also nicht nur bunt, damit wir die verschiedenen „Seile“ unterscheiden können. Er ist vor allem in der Hightech-Ausführung eine raffinierte Mischung unterschiedlicher Fasern in ausgereifter Flechttechnik.

Viel Wissenswertes über das Tauwerk, ein tautechnisches Wörterbuch sowie eine Anleitung zur Verjüngung einer Schot mit Dyneema-Hohlgeflecht-Kern in der aktuellen ocean7-Ausgabe 1/2019  – Print-Ausgabe erhältlich im Abo, im ausgesuchten Einzelhandel und auf Bestellung in jeder Trafik. Und für alle unterwegs gibt’s das E-Paper für alle Geräte.

Anette Bengelsdorf ist freie Journalistin, Segelmacherin und Seglerin mit einer Leidenschaft für klassische Yachten.

Diesen Beitrag teilen: