Wizard – gesegelt und berechnet

Mit der Volvo Open 70 „Wizard“ holten die Brüder David und Peter Askew den Monohull-Sieg bei der heurigen Auflage zur Caribbean 600. Nach gesegelter wie auch berechneter Zeit. Das Blue2-The Racing Academy Team mit Skipper Hannes Schwarz ging als sechster über die Linie.

„Mit dem Zieleinlauf sind wir super zufrieden. Wir sind zum ersten Mal in der Konstellation gefahren, einige Jungs das erste Mal auf einem Boot in der Dimension. Wir hatten mit dem Schwenkkiel Probleme, dazu haben wir am ersten Vorwind den großen Gennaker zerstört. Mit dem Kleinen waren wir dann in punkto Speed klar zurück. Wir sind happy, wissen aber um die Möglichkeiten. Es gibt noch Luft nach oben“, schildert Julian Kircher nach der Rückkehr in den Royal Ocean Racing Club. Dabei wurde das Team von blue2 mit der karibischen Bandbreite an Windbedingungen konfrontiert. Eine kurze gemessene Spitze von 37 Knoten, gefolgt von einer kurzen Parkpause bei 0 – 3 Knoten im Windschatten von Guadalupe. Am Ende waren es knapp 16 Stunden, die auf die siegreiche „Wizard“ (ebenfalls ein VO70) im Ziel fehlten.

Die Heimreise geht diesmal per Flieger zurück über den Atlantik, weiter geht es seglerisch bereits in knapp zwei Wochen. Das steht die Austrian Boat Show – Boot Tulln am Programm. Gebastelt wird quasi ab morgen an einer Neuauflage. Und oder anderen Herausforderungen auf einer Volvo Open 70.  Raphael Hussl, mit dem Candidate Sailing Team 2017 beim Red Bull Youth America’s Cup und Bruder des 49er-Nationalteam-Seglers David Hussl, ist auch am Tag nach dem Zieleinlauf noch „stoked“, bringt es aber für die Newcomer an Bord auf den Punkt: „Ein Erlebnis für sich, egal ob auf körperlicher oder geistiger Ebene. Vier Stunden Schichtbetrieb, voll unter Wettkampfdruck, egal ob Tag oder Nacht zu segeln. Das war gänzlich neu für mich.  Aber definitiv etwas, was ich wiederhole möchte. Auf einer Volvo zu segeln war immer schon ein Kindheitstraum  und das noch dazu in der  Karibik –  ein ganz spezieller Erfolg auf der persönlichen Segel Checkliste.“

Fotocredit: Gernot Gleiss, Arthur Daniel / RORC

http://caribbean600.rorc.org

70 eindrucksvolle Füsse lang, ehemals beim Volvo Ocean Race im Einsatz.
Diesen Beitrag teilen: