Dieses Buch ist in mehrfacher Hinsicht äußerst bemerkenswert. Da wäre zum einem die Geschichte des Verlegers. Weil der Freiburger Arzt Florian Kollert vom Buch „Gekentert“ des New Yorker Bestsellerautors Steven Callahan so begeistert war, gründete er kurzerhand einen eigenen Verlag – den Celsus-Verlag –, um den inzwischen vergriffenen Band wieder verfügbar zu machen.

Dann die Geschichte des Autors. Steven Callahan ist ebenso wie Florian Kollert leidenschaftlicher Segler und trieb nach einem Schiffbruch 76 Tage auf einer Rettungsinsel über den Atlantik. Als er von der unglaublichen Geschichte von vier Neuseeländern hörte, die 119 Tage auf einem kopfüber treibenden Rumpf auf dem Pazifik überlebten, beschloss er, ihre Geschichte aufzuschreiben.

Steven Callahan erzählt über seinen Schiffbruch. Foto: North Yarmouth Academy/Creative Commons license

Und da wäre natürlich auch noch das Buch. „Gekentert –119 Tage im Pazifik verschollen” erzählt die eben wahre Geschichte von vier Männern, die mit einer Segelyacht von Neuseeland in Richtung Tonga aufbrechen. Wenige Tage nach dem Auslaufen kentert der als unsinkbar geltende Trimaran und die Männer kämpfen auf dem kopfüber treibenden Segelboot um ihr Überleben. Gekentert ist ein Klassiker der Abenteuer- und Seefahrtsliteratur, psychologische Analyse und ein philosophisches Werk zugleich. Dieses Buch stellt wichtige Fragen des Lebens. So finden die Männer Glück in dieser herausfordernden Zeit, in der Einfachheit an Bord und an der Grenze ihrer psychischen und physischen Belastbarkeit. Die Geschichte wurde auch verfilmt – hier der deutschsprachige Trailer:

Cover des Buches "Gekentert"

Steven Callahan: Gekentert. 119 Tage im Pazifik verschollen. Celsus-Verlag, 376 Seiten, € 22,–.
1 Euro je verkauftes Buch wird an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gespendet!

www.celsus-books.de

Gewinnspiel

Wir verlosen zwei Exemplare von „Gekentert –119 Tage im Pazifik verschollen“. Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Diesen Artikel teilen