North im äußersten Süden | ocean7

Klettern auf Eisbergen, Skibergsteigen und tagelanges kräftezehrendes Segeln auf dem offenen Meer durch die berüchtigte Drake-Passage.

Auch arktische Gipfel wollen erobert werden.

Die Schweizer Extremsportlerin Caro North machte sich mit einer achtköpfigen Crew auf, um Berge in der Antarktis zu bezwingen und auf Skiern abzufahren. Schwierigster Part der Expedition: die Überfahrt mit einer Segelyacht in der Drake Passage, der Meeresstraße zwischen Kap Hoorn und der antarktischen Halbinsel. Die Crew kämpfte mit eisigen Winden, starken Niederschlägen und entsprechend schlechten Sichtverhältnissen. Die Orientierung erschwerte, dass das Gebiet nur wenig detailliert kartografiert ist.

Bei guter Witterung hingegen zeigte sich die Antarktis als Paradies für die Extremsportler: Menschenleere Landschaften und schneebedeckte Berge warteten vor einer surrealen Kulisse aus Eis und Meer auf ihre Entdeckung. Die Expeditionsteilnehmer waren komplett auf sich allein gestellt, einzig Pinguine und Robben begegneten ihnen auf dieser herausfordernden, aber auch faszinierenden und inspirierenden Expedition.

Spannende Eindrücke auf Youtube – unser Tipp: Episode 2!

Die Route: Ushuaia/Argentinien – durch die Drake-Passage bis zu den südlichen Shetlandinseln – Trinity Island Enterprise, Videla Range, Lemaire Channel – Ushuaia

www.mammut.com/at/de/stories/

Diesen Artikel teilen