Still going strong: Seit nunmehr 50 Jahren ist die Ixylon erfolgreich auf vielen Gewässern Europas unterwegs. Von 1970 bis heute wurden von der langlebigen und gutmütigen Segeljolle rund 5.800 Exemplare gebaut. Das Ungewöhnliche sind die Wurzeln des Dauerbrenners: Die Ixylon ist die erste Jolle aus der DDR, die vollständig aus glasfaserverstärktem Polyester hergestellt wurde. Anfangs von den ostdeutschen Seglern kritisch beäugt, setzte sich das Modell als Freizeit- und Regattaboot bald durch. Nach der Wende hat nicht nur das Modell, sondern auch die Ixylon-Klasse als einzige DDR-Bootsklasse überlebt – jährlich finden derzeit ca. 25 Ranglistenregatten statt.

In Tulln zu sehen

1996 hat die BTM Marine Wassersport GmbH in Bitterfeld den Bau und Vertrieb der Ixylon übernommen. Dass das Boot trotz vielfältiger Konkurrenz nach wie vor sehr beliebt ist, liegt einerseits am sehr günstigen Preis (segelfertig ab ca. 11.100 Euro), andererseits aber auch am Layout: Statt des zentralen Schwerts lenken zwei Seitenschwerter die Jolle, man hat also dank fehlenden Schwertkastens in der Mitte recht viel Platz.
BTM stellt auf der Boot Tulln in Halle 5, Stand 533 alle drei Varianten der Ixylon – Family, Fun und Regatta – aus. Dazu ist noch ein Ixybox zu sehen – eine Art Wohnwagen, der Platz für die Jolle, Mast, Slipwagen sowie vier Schlafplätze, eine kleine Küche und Bad bietet – und als Sahnehäuberl eine Gruben 17, eine ursprünglich am Bodensee beheimatete Segeljolle, deren Formen und Rechte BTM vor ein paar Monaten gekauft hat.

Diesen Artikel teilen