Die Soling-EM 2020 wurde kurzfristig nach Österreich an den Attersee vergeben.

Noch haben alle für eine Regatta notwendigen behördlichen Vorgaben nur bis Ende Juni Gültigkeit. Der Blick auf die Sommermonate gleicht einem Blick in die berühmte Glaskugel. Obwohl der UYCAs die ersten Regatten im Mai und Juni bereits absagte, blickt das Organisationsteam des größten Österreichischen Segelclubs dem Segel-Sommer positiv entgegen. Entsprechend freute sich der UYCAs über die kurzfristige Anfrage seitens der Internationalen Soling Klassenvereinigung (ISA) über die Abhaltung der heurigen EM. Diese war ursprünglich für Juli 2020 in Warnemünde, Deutschland geplant. Ende März wurde jedoch die ganze Warnemünder Woche aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, und damit auch die Soling EM. Der Präsident der ISA hat daraufhin beim UYCAs angefragt, ob die EM 2020 im Rahmen der traditionellen Zipfer Trophy ausgesegelt werden kann.

Letztes Jahr war länderübergreifendes Regattasegeln noch kein Thema. Hier die Soling-Flotte beim Start der Ziffer Trophy 2019.

Die Soling Zipfer Trophy ist jedes Jahr – sie findet dieses Jahr zum 15. Mal statt – ein beliebter Fixpunkt im Regattakalender des UYCAs und eine der drei größten Soling-Regatten weltweit. Die internationale Elite der Soling-Segler sowie österreichische Soling-Segler mit Rang und Namen, gehen hier alljährlich an den Start. „Wir fühlen uns durch diesen Auftrag sehr geehrt“, so Veranstaltungsleiter Ludwig Beurle. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir die Soling-Segler von 19. – 23. August 2020 im UYCAs nun auch wirklich begrüßen dürfen. Denn Voraussetzung dafür ist, dass die Veranstaltung auch wirklich stattfinden darf! Im Moment arbeiten wir in Ungewissheit, wie fast alle im Sport. Da Segeln ein Freiluftsport ist, in dem die Mannschaften immer mindestens zwei Meter voneinander getrennt sind, haben wir große Hoffnung, dass die Vorschriften für Segeln entsprechend angepasst werden. Bleibt nur mehr die Frage nach der Reisefreiheit…“. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich am Schluss und die Entwicklungen in anderen Freiluft-Mannschaftssportarten machen zuversichtlich.

http://www.uycas.at

Fotos: UYCAs / Lisa Millinger, Irene Schanda





Diesen Artikel teilen