Die Österreichische Jugendmeisterschaft ist das Highlight im nationalen Nachwuchs-Regattakalender. Normalerweise treffen sich alle Jugendklassen Ende der Sommerferien. Normalerweise.

Heuer wäre als Veranstalter der Yacht Club Hard am Bodensee geplant gewesen. Aufgrund der Covid-19 Richtlinien wurde beschlossen, die Klassen auf verschiedene Clubs in Österreich aufzuteilen. Der Union-Yacht-Club Attersee fungierte als Gastgeber für 37 Laser Radial und 14 420er Teams. 

Nachdem an den ersten beiden Wettfahrtagen, Montag und Dienstag aufgrund mangelnden Windes keine Wettfahren gesegelt wurden, kam am Mittwoch der vorhergesagt kräftige West-Wind. Bei traumhaftem Wetter, konnten bei 15-20 Konten Grundwind mit Spitzen bis zu 28 Knoten vier gute Wettfahrten gesegelt werden. Die Wertung als Meisterschaft war damit im Kasten. Die Flaute am Donnerstag diente der Erholung, fit und motiviert konnten am Freitag bei Nord-Ost Wind zwischen acht und dreizehn Knoten drei weitere Wettfahrten gesegelt werden. 

Die Startlinie der Laser Radial aus der Vogelperspektive.

Besonders bei den Radial Herren war der Kampf um den Titel ein sehr enges Rennen. Um die Titel wurde zum Teil Bug an Bug gekämpft. Letztlich setzten sich aber überall Segler aus dem engeren Favoritenkreis durch. Der Sieg bei den Herren ging an Pirmin Sablatnig (UYCAttersee) mit einem Punktevorsprung von nur einem Punkt auf den Zweitplatzierten Anton Messeritsch (YCBreitenbrunn), der die U-17 Wertung für sich entschied. Bei den Radial Damen konnte Johanna Böckl (UYCWolfgangsee) den Sieg mit einem Punktevorsprung von acht Punkten eindeutig für sich entscheiden. Eine Klasse für sich waren Im 420er Johanna Schmidt und Hannah Schranzhofer (beide aus dem SCTWV). Sie strichen einen zweiten Platz, holten Gold mit nur ersten Plätzen. Erinnerungen an so manchen Hagara-Erfolg werden dabei wach.

Sechs Siege, einen Zweiten als Streicher: So geht 420er im Jahr 2021. Johanna Schmidt und Hannah Schranzhofer mit Spinaler am Weg zum Jugendmeistertitel.

Die Sieger aller Klassen erhielten zusätzlich zu den Titeln und Medaillen Gutscheinen vom „The Austrian Ocean Race Project“. Für die “großen” Segelerlebnisse.  

Fotos & Titelfoto: Gert Schmidleitner

Diesen Artikel teilen