Kein Wind, keine Rennen | ocean7

Der Hauraki-Golf zeigte sich am heutigen, vierten Regattatag von seiner ruhigen Seite. Wettfahrten waren nicht möglich.

Es gibt ein zweistündiges Zeitfenster und ein unteres Windlimit von 6,5 Knoten. Letzteres muss zur Einleitung des Startvorganges für 5 Minuten durchgängig überschritten werden. Daran kratzte die heute schwächelnde Thermik, mehr als noch vor dem Beginn des Startprocederes abgebrochene Startversuche waren nicht drinnen. Es bleibt damit beim Stand von 3 : 3, die Wettervorhersage verspricht für morgen 10 – 15 Knoten, also feinste Rennbedingungen.

Max Sirena, Skipper von Luna Rossa Prada Pirelli sucht, wie auch der Rest seines Teams, nach Wind.

Ein abermals mit Zuschauerbooten vollgepackter Kurs sowie fast 50.000 Zuschauer im und um das Race Village zeigen die Euphorie und den Rückhalt, den das Emirates Team New Zealand in der Neuseeländischen Bevölkerung hat.

Ein Blick wie aus fernen Zeiten: Corona im Griff bedeutet Zusammenkünfte ohne Abstand und Maske!

Alle Fotos: (c) ACE / Studio Borlenghi, Screenshot Titelfoto: America’s Cup Übertragung/RR

Diesen Artikel teilen