Tulln trumpft auf | ocean7

Tulln trumpft auf

von | Feb 25, 2023

Als umfangreichste Wassersport-Fachmesse im Herzen Europas präsentiert die Boot Tulln bei den Motor- und Segelbooten zahlreiche Österreich-Premieren und viele aktuelle Modelle. Hier einige von vielen Highlights, die vom 2. bis 5. März zu sehen sein werden.

“Wassersport total“ lautet das Motto der Austrian Boat Show – Boot Tulln, die der alljähr­liche Treffpunkt für Wassersport-Fans zum idealen Zeitpunkt kurz vor Saisonstart ist. 
360 Aussteller präsentieren einen kompletten Querschnitt aus der Welt des Wassersports – große Yachten, kleine Jollen, Motoryachten, Motorboote, Elektroboote, Reiseanbieter, Tauchsport und einen großen ­Zubehörbereich. Acht Messehallen braucht es, um die internationale Vielfalt zu fassen, wobei Yachties ­naturgemäß am liebsten die Halle 3 mit ihren Motor- und Elektrobooten und vor allem Halle 10 besuchen, in der die großen Segelyachten ausgestellt werden. 
Die Gäste können sich heuer auf ein Feuerwerk an Premieren gefasst machen, das Angebot präsentiert sich nach zwei Jahren coronabe­dingter Pause in einer eindrucks­vollen Breite und Tiefe und bietet ­einen kompletten Marktüberblick.

Halle 10 (links) und Halle 3: Hier findet man alle Neuheiten bei den Motor- und Segelbooten.

So werden z. B. die edlen Motor­yachten der in Barcelona ansässigen De Antonio-Werft erstmals hierzulande präsentiert. Unter ihnen auch die D36 Open, die in der Klasse der Day Boats neue Maßstäbe für Performance und Komfort setzt. 

Eine Europapremiere präsentiert der Linzer Händler und Importeur TopYacht mit der Centurion Fi25. Die Werft aus Merced/Kalifornien hat sich auf den Wakeboard- und Wakesurf-Sport spezialisiert – eine ausgeklügelte V-Rumpfform und ein sehr fein auszutarierendes Ballastmanagement sorgen hinter den Booten für die perfekte Welle.

Erstmals in Österreich zu sehen sind außerdem die Beneteau GT41, die vom Wiener Neustädter Händler ProYachting ausgestellt wird, die Quicksilver 805 Open auf dem Messestand der Meyer Bootswerft, die bei TopYacht präsentierte Sea Ray SDX 250 sowie die am Stand von Vrtinc Navtika ausgestellte Saxdor 320 GTC, das zweite Modell der jungen finnischen Werft. 

Weitere Must-Sees
Nachdem die Bavaria SR36 letztes Jahr aus bekannten Gründen nicht in Tulln sein konnte, feiert der Sporttourer heuer sein Messe-Debüt und präsentiert seinen feinen Mix aus sportlichem Fahrtkomfort und intelligentem Raumkonzept.
Ein besonderes Schmuckstück hat Boote Mayer mit der Wellcraft 355 parat, die mit 3 x 300 oder 3 x 350 PS über besonders viel Power verfügt (ausführliche Modellvorstellung in der aktuellen ocean7-Ausgabe 2/2023). 

Apropos Power: Performance Speedboats – Motto: „Wir bauen keine Boote unter 40 Knoten“ – stellt in Tulln ebenfalls aus. Die deutsche Werft bringt die Performance 1201 mit, die mit Motoren bis 2 x 600 PS bestückt werden kann. 

Links die Meisterin der Wakeboard-Welle: Centurion Fi25. In der Mitte die Saxdor 320 GTC – finnisch, praktisch, vif. Abb. rechts: Highspeed aus Deutschland – Performance 1201.

Elektrisch fantastisch
Lange schon hat sich die Austrian Boat Show auf Elektromobilität spezialisiert und gilt als führende Messe und die wichtigste Plattform, wenn es um alternative ­Antriebe im Bootsbau geht. Ehrensache, dass Österreichs wichtigste E-Boot-Hersteller und -Importeure in Tulln ihr Portfolio dem heimischen Publikum präsentieren. 
Die in Ohlsdorf beheimatete Frauscher Bootswerft gilt in Österreich als Vorreiter in der Elektromobilität und zeigt auf ihrem Stand in Halle 3 eine noble Auswahl aus dem Elektro-Programm. Österreich-Premiere feiert der jüngste Wurf von Boote Marian vom ­Wolfgangsee – die M800 Spyder besitzt am Vorderdeck statt der Teak-Beplankung eine zusätzliche Sitz- und Liegemöglichkeit. 

Die junge Bootsmanufaktur Lex Boats aus Maria Wörth am Wörthersee stellt mit der Lex 610 und Lex 790 ihr Einstiegsmodell und ihr Flaggschiff vor. 

Neben den heimischen Werften stellen auf der Boot Tulln auch zahlreiche Hersteller aus dem Ausland ihre Elektromodelle aus. Die bayrische Kaiser Bootsmanufaktur reist mit vier Neuerscheinungen nach Tulln, der Yachtservice Potsdam hat seinen Retroklassiker Diva mit im Gepäck. 
Der ungarische E-Spezialist Stickl zeigt unter anderem sein neuestes Modell E-Spirit 730, und auf dem Stand der vom Wörthersee anreisenden Bootswerft Schmalzl sind die Boote der Nobelschmieden Boesch (Schweiz) und Candela (Schweden) zu sehen. 

Etwas ganz Besonderes präsentiert TopYacht. Die Linzer haben seit Neuestem den schwedischen Hersteller X Shore im Programm und zeigen zum ersten Mal in ­Österreich die X Shore 1. Der in ­einer offenen Version oder mit Dach erhältliche Daycruiser glänzt durch skandinavisches Design und wird von einem 125 kW starken
E-Motor angetrieben, der mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 Knoten aufwarten kann. 

Die großen Segelyachten
Bei den Seglern wird wohl die größte Aufmerksamkeit der neuen Fahrtenyacht von Hanse zuteilwerden: Mit der Hanse 510 stellt die norddeutsche Werft auf der Boot Tulln die größte ausgestellte Segelyacht und das diesjährige Highlight in diesem Segment vor (ausführliche Modellvorstellung in der aktuellen ocean7-Ausgabe 2/2023).
Die Family-Cruiser gelten seit jeher als die beliebteste Kategorie bei den Segelyachten. Auf der Austrian Boat Show geben sich vier europä­ische Yachten des Jahres aus den vergangenen Jahren ein Stelldichein: Beneteau Oceanis 46, Jeanneau Sun Odyssey 440, Bavaria C42 und Hanse 460. 
Besucher, die sich für ein Segelschiff in der Größenordnung von rund 45 Fuß interessieren, sind in Tulln bestens aufgehoben – mit der ebenfalls ausgestellten Dufour 470 findet man den kompletten Markt-überblick. Eine vielversprechende Neuvorstellung dürfte die Erstpräsentation der Viko S35 werden. 

Sportlich kompaktes Segelvergnügen
Daysailer und komfortable Sport­yachten haben sich zu einem allseits beliebten Segment entwickelt, diesem Trend wird die Austrian Boat Show einmal mehr gerecht. 
Die österreichische Segelbootwerft Sunbeam Yachts präsentiert erstmals das Flaggschiff und Aushängeschild der Werft – die Sunbeam 32.1, die mit ihrer polari­sierenden Optik Maßstäbe setzt. Nicht minder ansprechend die A27 von A-Yachts, ein Daysailer im eleganten Design. 
Die holländische Werft Saffier, die für ihre Daysailer in den ­vergangenen Jahren viele Preise ­gewonnen hat, ist mit der nagel­neuen Saffier 24 und der Saffier 27 vertreten. Viel beachtet werden auch die Erstpräsentationen der Bente 28 und der Domani S32 sowie der Rustler 24 sein. Mit Phobos Yachts und Viko Yachts ist das Kleinkreuzersegment auf der Boot Tulln ebenfalls bestens vertreten.
Umfangreich präsentiert sich auch das Segment der Sportboote! Die Trinity21, ein Sportsegelboot der Extraklasse, feiert Weltpremiere. Die RS 21 ist ebenfalls das erste Mal zu Gast auf der Boot Tulln, ein hochmodernes, offenes Kielboot und eines der beliebtesten Sportboote am Markt. Schon Stamm­gäste sind die beliebten First Segelboote (ehemals Seascape) von Beneteau.

Jollen erfreuen sich seit jeher großer Beliebtheit bei Segelenthusiasten – regattatauglich, leicht im Handling, einfach in der Pflege, ­garantieren sie eine Menge Spaß und sind sowohl für Anfänger als auch für Segelexperten verfügbar. 
Mit der ILCA (vormals Laser), Devoti D-Zero, RS Areo ist der komplette Markt für Einhandjollen vertreten. Für die sportliche Zielgruppe ist der foilende Skeeta das Highlight. Schon traditionelle Starter auf der Austrian Boat Show sind die Jollen von Ixylon – erst-mals wird die Segeljolle Lis 6.0 ­ausgestellt sein.

Österreich-Premiere: Bente 28 (links), rechts foilende Skeeta.

Top-Rahmenprogramm
Viel zu sehen also auf der Boot Tulln – aber es gibt auch viel zu hören. Zum Beispiel im Rahmen des Vortrags „Pacific Odyssey“ von Doris Renoldner und Wolfgang Slanec. Als „Seenomaden“ segelt(e) das österreichische Paar auf allen Weltmeeren, veröffentlichte zahlreiche Bücher und hat nun nach der Rückkehr aus dem Pazifik viele neue Geschichten zu erzählen (im Tagungszentrum der Halle 3). Fachvorträge vom Gebrauchtboot-Kauf über die Skipperhaftung bis zu mobilen Energiesystemen an Bord runden das Rahmenprogramm ab (im Vortragszentrum der Halle 8).

Austrian Boat Show – Boot Tulln
Donnerstag 2., bis Sonntag, 5. März 2023, 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene € 14,–
Senioren- und Studentenkarte € 12,–
Jugendkarte (6–15 Jahre) € 3,–
Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei
Gruppenkarte (ab 20 Pers.) € 12,–

Für Download des Ermäßigungsbons auf das Bild klicken!

Besucherservice: Ausstellerverzeichnis, Bankomatkassen bei den Eingängen Süd, West und Haupteingang, Wechselstube, Bankomat, Vortragszentrum, Still- und Wickelräume, barrierefreie Sanitäranlagen, 7.000 Parkplätze
(mit Gratis-Shuttleservice), Behinderten-Parkplätze in unmittelbarer Eingangsnähe, Pannendienst.

Transfer: Kostenloser Transfer von und zu den Bahnhöfen Tulln und Tullnerfeld.

Aussteller: 360 Firmen aus 21 Nationen: Ägypten, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indonesien, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Malediven, Malta, Montenegro, Niederlande, Österreich, Philippinen, Polen, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Ungarn.

Messegelände: Das größte und modernste Ausstellungsgelände Niederösterreichs mit mehr als 85.000 m² Gesamtfläche.

Für das leibliche Wohl: Messe-Restaurants in den Hallen 7, 8 und 10. Kaffeehaus, Erfrischungs- und Spezialitätenstände, Wein- und Mostheuriger, Vollwertbuffet.

Weitere Infos und ermäßigte Tickets unter www.boot-tulln.at

ocean7 @ Boot Tulln 2023: Besuchen Sie uns in Halle 5, Stand 541 – unsere Messe-Highlights finden Sie hier

Diesen Artikel teilen

Ausgabe 03/2024

Ab 24. April am Kiosk und auch als E-Paper