Viva México… | ocean7

… und Los Cabos bietet dafür die Bühne.

Sieben internationale Top-Teams treffen zum Saisonfinale der heurigen Extreme Sailing Series auf ihren „fliegenden GC32-Kisten“  auf den mit Spannung erwarteten Showdown. Nach einer neunmonatigen Tour durch die ganze Welt, trennen nur drei Punkte das Schweizer Alinghi-Team vom dänischen SAP Extreme Sailing Team. Team Oman Air konnte nach dem spektakulären Sieg in San Diego Ende Oktober noch zum Spitzenduo aufschließen. Die Favoritenrolle bleibt bei den Schweizern, sie haben vier der bisherigen Events für sich entscheiden können. Ganze drei Mal holten sie den Gesamtsieg.

INEOS Team UK fliegt auf einem und zwei Rümpfen.

 

Die Extreme Sailing Series Los Cabos wird eine lang erwartete Rückkehr in heimische Gewässer für das Team México.  Mit dem Heimvorteil im Gepäck wollen Skipper Erik Brockmann und sein Team – darunter der mexikanische Olympiateilnehmer Yanic Gentry – für eine sportliche Überraschung sorgen. Aus rot-weiß-roter Sicht geht es für das Red Bull Extreme Sailing Team unter der Führung der beiden Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher um einen versöhnlichen Saisonausklang. Nach zahlreichen Crewwechseln an Bord scheinen Hagara und Steinacher ihren Groove gerade rechtzeitig zum Serienfinale gefunden zu haben, sie gehen mit der gleichen Crew an den Start wie zuletzt in den USA. Besonderes Augenmerk wird sicherlich auf das INEOS Team gerichtet. Sie haben als erstes America’s Cup Team vor wenigen Wochen einen foilenden Monohull gelauncht. Auf der Startliste für Mexico findet sich als Skipper und Steuermann Sir Ben Ainslie.

Die Rennen starten heute am Nachmittag mexikanischer Ortszeit und gehen bis Sonntag.

Fotocredits: www.extremesailingseries.com

Diesen Artikel teilen