Wellen-Paradies | ocean7

Portugal zählt über 830 Küstenkilometer, die direkt vom Atlantik bespielt werden, teilweise mit bis zu 30 Meter hohen Wellen. Kein Wunder also, dass zahlreiche Küstenabschnitte von der Algarve bis zu den entlegenen Stränden in der Region Norte zum Mekka für Surfer jeglicher Passion avanciert sind.  

Traumhafte Windverhältnisse bei fast ganzjährig milden Temperaturen und die feinen Sandstrände Portugals mit beeindruckenden Wellen sind die Essenzen, die eine nahezu magische Anziehungskraft auf Surfer aus aller Welt bewirken. 
Das beweisen nicht nur die internationalen Wassersportbewerbe, sondern auch die vielen professionellen Surf-Camps, die an dieser Ecke des Atlantiks ihre Zelte aufgeschlagen haben. Offen sind diese nicht nur für Profis, auch ­Anfänger finden hier ideale Bedingungen, um sich dem Ritt auf der Welle zu stellen. Ob beim Surfen oder Windsurfen, Body­­boarden oder Kite­surfen – hier geht man jedenfalls durch die gute Schule. So genießen nördlich der Hauptstadt Lissabon die Surf-Reviere des Fischerdörfchens Ericeira einen ausgezeichneten Ruf.

Auf ganzjährig konstante Winde und Wellen treffen Kite- und Wingsurfer an den etwas entlegeneren ­Küsten in der Region Norte rund um die Hafenstadt Matosinhos. Genau in der Mitte der Atlantikküste Portugals treffen die höchsten Wellen auf Land.

Auch die Wahl der Jahreszeit spielt eine bedeutende Rolle. So finden an den Stränden in Carrapateira Anfänger im Sommer beste Bedingungen vor, während Profis in der rauen See im Winter auf Riesenwellen reiten. 

Die Region um Ericeira ist das erste Weltsurfreservat Europas und das zweite weltweit.

Portugals beste Spots für Surfer sind in der aktuellen ocean7-Ausgabe 4/2022 beschrieben – Print-Ausgabe erhältlich im Abo, im ausgesuchten Einzelhandel und auf Bestellung in jeder Trafik. Und für alle unterwegs gibt’s das E-Paper für alle Geräte.

Fotos: SW_Foto und Sergio GB/Shutterstock

Diesen Artikel teilen