Die 10 Etappen des Ocean Race 2021/22 auf der Landkarte
Von Alicante via Auckland nach Genua

Das im Oktober 2021 startende 14. Ocean Race nimmt immer konkretere Formen an. Nachdem schon bekannt geworden war, dass erstmals zwei Bootstypen – die Klasse Volvo Ocean 65 (VO65) und die foilenden IMOCA 60 – eingesetzt werden und auf jedem Boot mindestens eine Frau mitsegeln muss, veröffentlichten die Organisatoren Mitte März auch den Verlauf der Route des Weltumseglungs-Klassikers. Mit 38.000 Seemeilen wird das Rennen um 7.000 Seemeilen kürzer als die letzte Ausgabe, zudem wird es zwei Etappen weniger geben.

In 1:54 min um die Welt

Die zehn Stationen

Wie bei den letzten vier Rennen wird auch nächstes Jahr in Alicante gestartet. Mit Genua, das im Sommer 2022 erreicht werden soll, hat man allerdings einen neuen Zielhafen. Ebenfalls neu im Programm sind die Zwischenstops auf den Kapverdischen Inseln, Shenzhen/China und in Aarhus/Dänemark. Kapstadt/Südafrika, Auckland/Neuseeland, Itajai/Brasilien, Newport/USA und Den Haag/Niederlande waren schon beim letzten Ocean Race 2017/18 Gasthäfen.

Sisi, die VO65 des Austrian Ocean Race Project. Foto: Kurt Arrigo.

Das österreichische Team

Derzeit eifern 18 Teams – acht VO65 und zehn IMOCA 60 – um die Teilnahme mit, darunter die VO65 „Sisi“ des Teams Austrian Ocean Race Project. Dieses war zuletzt Ende Februar bei der RORC 600 in der Karibik unterwegs, eines der letzten Rennen, das noch vor dem weltweiten Stop aller Segelevents ausgetragen wurde. Apropos Corona-Krise: Ob die Pandemie Auswirkungen auf das in 18 Monaten startende Ocean Race haben wird, steht natürlich noch nicht fest. Offizielle Verlautbarung der Rennleitung: „Angesichts der Unsicherheiten im Zusammenhang mit der aktuellen Coronavirus-Pandemie führen die Organisatoren des Rennens derzeit Gespräche mit medizinischen Experten und Behörden und befolgen deren Ratschläge.“

The Ocean Race
The Austrian Ocean Race Project

Team Austria Ende Februar bei der RORC 600. Foto:

Diesen Artikel teilen